21.09.2009
Hochschule

PFH ist Hochschulpartner der Göttinger Basketballer

Auch in der Saison 2009/2010 ist die PFH Private Fachhochschule Göttingen der Hochschulpartner für die Göttinger Basketballer von ASC 46, BG 74 und MEG Göttingen. Mit Sportlerstipendien, Karriereberatungen und dem Sponsoring der NBBL-Mannschaft „Team Göttingen“ unterstützt die Hochschule die Göttinger Leistungssportler und Nachwuchsspieler.


Vertreter der PFH sowie der am „Team Göttingen“ beteiligten Vereine BG 74 und des ASC 46 sowie des Bundesligaclubs MEG Göttingen haben am Freitag den neuen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

„Wir wollen mit unserem Engagement erreichen, dass junge Spieler sich auch während ihrer Leistungssportkarriere um eine berufliche Zukunftsperspektive kümmern können. Spitzensport und Studium haben dabei viele Parallelen. Die Besten zeichnen sich immer durch Talent, Leistungswillen und überdurchschnittliches Engagement aus“, sagt Professor Dr. Bernt R. A. Sierke, Präsident der PFH.

Die drei Sportlerstipendien der PFH für ein Fernstudium BWL an der Göttinger Premium-Hochschule sind für Akteure des U19-Bundesligateams sowie für Spieler des Bundesligateams MEG reserviert. Darüber hinaus stehen PFH-Mitarbeiter für Karriereberatungen zur Verfügung. Für das nächste Frühjahr sind Camps geplant, die die Themen Basketball und Karriereplanung miteinander verbinden.

„Besonders vor dem Hintergrund der Diskussion um die Qualität und Einsatzzeit deutscher Spieler in der Bundesliga ist die Karriereplanung derzeit wichtiger denn je. Wir wollen unbedingt vermeiden, dass sich junge Spieler vom Leistungssport abwenden, weil sich Ausbildung oder Studium nicht mit dem Trainingsaufwand und Spielbetrieb vereinbaren lassen“, sagt Mark Franz, Geschäftsführer der starting five GmbH und damit Manager des letztjährigen Bundesligazweiten MEG Göttingen.