16.05.2012
Campusstudium

PFH erstmals auf Orthopädie-Leitmesse

Die "Orthopädie + Reha-Technik" gilt als die Weltleitmesse der orthopädietechnischen Branche. Vom 16. bis 18. Mai fand sie wieder in Leipzig statt, erstmals war die PFH dort mit einem eigenen Stand vertreten und stellte ihr Studienangebot im Bereich Healthcare Technology vor.


Weil die PFH-Studiengänge Orthobionik, Medizinische Orthobionik und Sports-/Reha-Engineering bundesweit einzigartig sind und auch weltweit nur wenig vergleichbare Angebote bestehen, war das Interesse am Auftritt der PFH besonders groß. Vor allem orthopädietechnische Auszubildende und Gesellen, die ihre Kenntnisse auf akademischem Niveau erweitern möchten, ließen sich von Studienkoordinatorin Nadine Hugill und weiteren PFH-Mitarbeitern beraten. Dabei unterstützten auch die ersten Orthobionikstudierenden der Hochschule die Beratung vor Ort und gaben persönliche Eindrücke aus ihrem Studium an die Interessenten weiter.

Weitere Kooperationen angestrebt


Große Beachtung fand das neue Studienangebot der PFH außerdem auf Unternehmensseite, von Sanitätshäusern über die kleinen und mittelständischen Unternehmen der Branche bis zu den Marktführern in den verschiedenen Branchensparten. Hier strebt die PFH weitere Kooperationen an. Neben der Präsentation ihrer Studiengänge in der so genannten Campusregion der Fachmesse leistete die PFH auch fachliche Beiträge beim orthopädietechnischen Weltkongress, der parallel zur Messe in Leipzig stattfand. Prof. Dr. Siegmar Blumentritt (PFH / Biomechanik) referierte in zwei Vorträgen über verschiedene Aspekte der prothetischen Versorgung. Als wissenschaftliche Vertreter der PFH waren außerdem Prof. Dr. Frank Albe und Dr. med. Frank Braatz (PFH / Vertretung der Professur Medizinische Orthobionik) nach Leipzig gereist.

Studierende campen am Messegelände


Die Bachelorstudierenden im Fach Orthobionik nahmen während der Messe an der "Jugend.Akademie TO" teil. Knapp 500 junge Menschen nutzten die Akademie, um sich über Ausbildungsthemen und Jobperspektiven im Bereich der technischen Orthopädie zu informieren. Ihr Zeltlager befand sich direkt am Messegelände. Neben den PFH-Studierenden besuchten fast ausschließlich Auszubildende der Branche die Akademie. Viele Auszubildende befragten die Studierenden in lockerer Runde nach ihren Erfahrungen an der PFH und befassten sich so teilweise erstmals mit der Möglichkeit, ein Orthobionik-Bachelorstudium im Anschluss an die Ausbildung zu absolvieren. Die Studierenden der PFH hatten auf der Messe wiederum die Möglichkeit, sich über die Trends der Branche zu informieren, an wissenschaftlichen Fachvorträgen teilzunehmen und potenzielle Arbeitgeber kennenzulernen.

Veranstalter melden Rekordzahlen


Insgesamt besuchten rund 20.000 Menschen die siebte Messe "Orthopädie + Reha-Technik" in Leipzig, fast jeder dritte reiste aus dem Ausland an. 537 Aussteller aus den Bereichen Orthopädietechnik, Orthopädieschuhtechnik, Rehatechnik und dem Sanitätsfachhandel nahmen teil. Damit konnten die Messeveranstalter zwei Rekordwerte verbuchen. Die nächste Messe findet in zwei Jahren wieder in Leipzig statt.

 

Am Messestand der PFH (v.l.): Dr. med. Frank Braatz (PFH / Vertretung der Professur Medizinische Orthobionik), Iris Heyen (Physiotherapeutin), Detlef Kokegei (BUFA Dortmund), Nadine Hugill (PFH / Studienkoordination), Prof. Dr. Frank Albe (PFH / Vizepräsident), Gudrun Röhling (unic) und Rolf Jarasch (Otto Bock HealthCare / Forschungs- & Entwicklungswerkstatt).