15.06.2015
Campusstudium

Kochduell bei den Göttinger Werkstätten

Zehn Menschen mit Behinderung und vier Managementstudierende der PFH traten am 6. Juni zu einem Kochduell in den Göttinger Werkstätten an. Aufgeteilt in drei Teams kreierten sie Vorspeise, Hauptgang und Dessert. Das Ergebnis verspeisten und bewerteten die Teilnehmer gemeinsam.


Die Teilnehmer und ihre Kreationen beim Kochduell.

Zwei Kochteams teilten sich am Ende den Sieg: Die Wraps als Hauptspeise und eine Quarkspeise mit Früchten und Minze als Dessert gewannen ganz knapp vor der Bruschetta, die das Vorspeisenteam zubereitet hatte. Doch natürlich stand bei diesem besonderen Wettstreit nicht das Gegeneinander, sondern das Miteinander im Vordergrund. Das Kochduell initiiert und vorbereitet haben Timm Gödecke, Luise Hanebeck, Fredrich Kunz und Linda Koch, die General Management bzw. Business Administration an der PFH studieren. Dagmar Bergau von den Göttinger Werkstätten und Prof. Dr. Joachim Ahrens haben sie in der Organisation unterstützt.

 

"Wir alle haben dieses Projekt aus Neugierde gestartet, waren aber zunächst auch unsicher, ob es funktionieren wird. Doch im Ergebnis war das Kochduell für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis, das wir gerne wiederholen möchten", resümiert Koch. "Mir ist es sehr wichtig, dass sich unsere Studierenden, die zukünftig Führungsverantwortung übernehmen werden, neben ihrem Studium auch gemeinnützig für die Gesellschaft engagieren. Herausgekommen ist dieses schöne Projekt. Die Zusammenarbeit zwischen Göttinger Werkstätten und PFH möchten wir nun weiter ausbauen“, erläutert Ahrens.

 

Gesellschaftliches Engagement ist mit dem Konzept der Social Points fest in die Managementstudiengänge der PFH integriert. Unter dem Motto "Beyond University" sind die Studierenden dazu angehalten, zur Persönlichkeitsbildung über den Tellerrand der eigenen Lebenswelt zu schauen.

 

Galerie

Weitere Impressionen vom Kochduell der PFH und der Göttinger Werkstätten finden Sie hier in der Bildergalerie.