10.07.2015
Hochschule

Professor für Gesundheits- und Sportpsychologie ernannt

Dr. Michael Gutmann besetzt die sechste Professur für die Studienprogramme Psychologie und Wirtschaftspsychologie der PFH Private Hochschule Göttingen. PFH-Präsident Prof. Dr. Frank Albe ernannte ihn am Donnerstag, dem 9. Juli, zum Professor für Gesundheits- und Sportpsychologie. Die PFH bietet fünf Fernstudiengänge und ab Oktober auch vier Campusstudiengänge in Göttingen für Psychologie und Wirtschaftspsychologie an.


Prof. Dr. Frank Albe und Prof. Dr. Michael Gutmann.

PFH-Präsident Prof. Dr. Frank Albe (links) hat Dr. Michael Gutmann zum Professor für Gesundheits- und Sportpsychologie ernannt.

In beiden Themenfeldern der Professur verfügt Gutmann über langjährige und vielfältige Praxiserfahrung. So hat er als Sportpsychologe bereits ein deutsches Olympiateam betreut und ist bis heute für den Deutschen Leichtathletikverband sowie Eintracht Frankfurt tätig. "In das praxisnah angelegte Psychologiestudium der PFH möchte ich meine Erfahrung aus der Betreuung von Spitzensportlern sowie aus gesundheitspsychologischen Projekten direkt einbringen. Zu beiden Bereichen sind auch bereits Forschungsprojekte an der PFH in Planung", erläutert der neue Hochschullehrer.   

 

Gutmann, Jahrgang 1958, hat von 1978 bis 1983 Psychologie an der Universität Bielefeld studiert. Anschließend war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Münster und Bielefeld und wurde dort 1988 promoviert. Nach der Promotion arbeitete er zunächst bei einem Beratungsunternehmen, das klinische Studien pharmazeutischer Hersteller wissenschaftlich begleitet. Als Mitbegründer rief Gutmann dann später die e.factum GmbH ins Leben, die in eben diesem Themenfeld tätig ist und außerdem wissenschaftliche Informationsmaterialien für das Gesundheitswesen konzipiert.

 

Daneben ist Gutmann, der selbst über Wettkampferfahrung als ehemaliger Leistungssportler im Hochsprung verfügt, als Sportpsychologe tätig. Er ist seit 2010 leitender Psychologe des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) und hat auch die deutschen Sportler bei den olympischen Spielen 2012 in London psychologisch betreut. Außerdem ist er Sportpsychologe im Fußball-Nachwuchsleistungszentrum von Eintracht Frankfurt und freiberuflich als Betreuer für Einzelsportler und Sportverbände aus verschiedenen Sportarten tätig.

 

 

Fern- und künftiges Campusstudium Psychologie

Die PFH bietet seit April 2014 Fernstudiengänge für Psychologie und Wirtschaftspsychologie mit Bachelor- und Masterabschluss an, über 500 Studierende sind immatrikuliert. Ab Oktober dieses Jahres können sich Interessenten aber auch für psychologische und wirtschaftspsychologische Präsenzstudiengänge am Campus der PFH in Göttingen einschreiben. Alle Programme sind von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur (ZEvA) akkreditiert und staatlich anerkannt.