18.02.2016
Fernstudium

PFH erneut als "Top Institut" ausgezeichnet

Mit 99 Prozent Weiterempfehlungsquote für ihr Fernstudium hat die PFH Private Hochschule Göttingen im Jahr 2015 eine der besten Bewertungen aller Fernhochschulen deutschlandweit erzielt. Im Vergleich zum Vorjahr konnte sie ihr Ergebnis damit sogar noch um einen Prozentpunkt steigern. Dies ist das Resultat eines Reportes des Online-Portals FernstudiumCheck, der am 16. Februar 2016 erschienen ist. Das Portal hat die PFH in diesem Zusammenhang erneut als "Top Institut" ausgezeichnet.


Das Fernstudienteam der PFH berät und betreut die aktuell rund 2.300 Fernstudierenden der Hochschule.

2015 hatte das Online-Portal nach eigenen Angaben eine Reichweite von über 700.000 Besuchern und über 3,6 Millionen Seitenaufrufe. Grundlage des FernstudiumCheck Reports sind die im Jahr 2015 beim Portal eingegangenen 9.197 veröffentlichten Erfahrungsberichte Studierender und Absolventen von 475 Instituten. Damit hat sich die Datengrundlage im Vergleich zum Jahr 2014 um 87 Prozent erhöht. Voraussetzung für die Aufnahme in das Ranking war, dass die jeweilige Fernhochschule im Jahr 2015 mindestens 20 Erfahrungsberichte sammeln konnte. "Schon 2014 konnten wir uns über ein hervorragendes Ergebnis freuen", kommentiert Prof. Dr. Antje-Britta Mörstedt, Vizepräsidentin Fernstudium und Digitalisierung. "Dass wir dieses sogar noch verbessern konnten, bestätigt uns in unserer Arbeit, unseren Fernstudierenden stets ein hohes Qualitätsniveau und optimale Betreuung zu bieten."

 

 

Fernstudium an der PFH

Die PFH bietet vier wirtschaftswissenschaftliche und fünf (wirtschafts)psychologische Fernstudiengänge an. Alle Programme sind von der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur (ZEvA) akkreditiert und staatlich anerkannt. Aktuell sind von den insgesamt rund 2.700 Studierenden der Hochschule etwa 2.300 in einem Fernstudiengang eingeschrieben. Diese Programme basieren auf einem ausgereiften didaktischen Konzept: der PFH studyworld. Diese bietet einen bewährten Mix unterschiedlicher Lernformen, so dass die Fernstudierenden Lernmethode, -tempo und -rhythmus selbst bestimmen können. Zusätzlich zeichnen kurze, zum Teil freiwillige Präsenzphasen, Online-Repetitorien, eine individuelle Betreuung durch Professoren und Dozenten sowie Vorbereitungsseminare das PFH-Fernstudium aus. Die Studierenden erhalten werktags innerhalb von 48 Stunden Antwort auf Fragen, die sie an das Fernstudien-Team richten. Für die Präsenzphasen hat die PFH bundesweit elf Fernstudienzentren in Berlin, Dortmund, Göttingen, Hannover, Heidelberg, Ludwigshafen, München, Ratingen/Düsseldorf, Regensburg, Springe und Stade/Hamburg sowie eines in Korneuburg bei Wien/Österreich eingerichtet.

 

Zum Ranking und ausführlichen Report geht es hier.