02.06.2011
Hochschule

Partnerschaft: Universidad de Guadalajara und PFH

Die Universidad de Guadalajara in Mexiko und die PFH haben ihre Hochschulpartnerschaft besiegelt. Die Kooperation ermöglicht Studierenden wie Dozenten den internationalen Austausch. Schon im Februar 2012 möchten PFH-Studenten ein Auslandsemester in Mexiko aufnehmen.


Auf der internationalen Bildungskonferenz NAFSA im kanadischen Vancouver tauschten Magdalena Bustos (Universidad de Guadalajara – International Office; im Bild rechts) und Ev Zirkler-Christiansen (PFH – Business Services) am 2. Juni 2011 die Partnerschaftsverträge aus. Damit unterhält die PFH erstmals eine Hochschulkooperation auf dem amerikanischen Kontinent. Der Kontakt zwischen den beiden Hochschulen war zuvor während der europäischen Bildungskonferenz EAIE entstanden. Außerdem hat Manuel Stark, wissenschaftlicher Mitarbeiter der PFH, die mexikanische Universität im Dezember 2010 besucht.

Die Universidad de Guadalajara wurde 1791 gegründet und ist die zweitgrößte staatliche Universität Mexikos. Allein der renommierten wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät gehören derzeit 16.000 Studierende an. Die Stadt Guadalajara liegt mit 1,6 Mio. Einwohnern im Westen des mexikanischen Hochlands. Mit Firmensitzen von u. a. IBM, Siemens und General Electrics gilt sie als "Silicon Valley Mexikos". Guadalajara ist die Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Jalisco, die Universität unterhält Nebenstandorte im gesamten Gebiet des Bundesstaates. Dazu zählt auch der Tourismuscampus der Hochschule in Puerto Vallarta an der Pazifikküste.

Für die Studierenden der PFH, die im Frühjahr 2012 nach Mexiko reisen möchten, kommen vor allem der Wirtschaftscampus in Guadalajara und der Tourismuscampus für ihr Auslandsstudium in Frage. Umgekehrt können in Zukunft natürlich auch Dozenten und Studierende aus Guadalajara Forschungszeiten bzw. Auslandssemester in Göttingen absolvieren.

Die Kooperation mit der Universidad der Guadalajara ist die achte Hochschulpartnerschaft der PFH. Ein lebendiger akademischer Austausch besteht bereits mit der Bordeaux Ecole de Management (Bordeaux/Frankreich), der Otemon Gakuin University (Osaka/Japan), der Fundesem Business School (Alicante/Spanien), der KIMEP (Almaty/Kasachstan), der Opole University (Opole/Polen), der University of Tartu (Estland) und der University of Worcester in Großbritannien.