07.06.2017
Campusstudium

Managementstudium für Asien- und Lateinamerika-Fans

Wer sich für Wirtschaft interessiert und bereits in der Schule Spanisch oder Chinesisch gelernt hat, dem ist das neue Studienangebot der PFH wie auf den Leib geschneidert: Ab Oktober 2017 bietet die Hochschule ihren Bachelorstudiengang "General Management" auch mit der Ausrichtung "International Business Management" an, in der sich die Studierenden ganz gezielt Know-how für den Wirtschaftsraum Lateinamerika oder Südostasien aneignen können.


Machu Picchu

Inka-Stadt Machu Picchu in Peru. Foto: ©davidionut / fotolia.com

Joachim Ahrens

Prof. Dr. Joachim Ahrens verantwortet das neue Programm.

Das neue Angebot baut auf dem bewährten BWL-Studium der PFH auf. Doch der Fokus auf Lateinamerika oder Südostasien, den die Studierenden zu Beginn wählen, zieht sich wie ein roter Faden durch das Studium. In Intensivsprachkursen, Auslandspraktika und im Auslandssemester bauen die Studentinnen und Studenten ihre Kenntnisse in Spanisch beziehungsweise Chinesisch sowie in Englisch bis zur Verhandlungssicherheit aus. Außerdem erhalten sie umfassende regionale und interkulturelle Expertise für den ausgewählten Wirtschaftsraum. Hinzu kommt die gesamte Bandbreite der Managementkompetenzen, die auch der reguläre Studiengang "General Management" vermittelt. Alle Inhalte sind eng miteinander verzahnt und aufeinander abgestimmt.

 

 

Kombination aus BWL-, Sprach- und Kultur-Know-how

"Das Angebot soll insbesondere sprachbegeisterte Abiturienten ansprechen und in ihren Neigungen unterstützen", erklärt Dr. Joachim Ahrens, Professor für International Economics der PFH und verantwortlich für das neue Programm. "Und ganz bewusst nehmen wir mit China, Südostasien und Lateinamerika starke und zugleich wachsende Wirtschaftsräume in den Blick. Die wirtschaftlichen Verflechtungen Deutschlands und Europas mit diesen Regionen werden noch weiter zunehmen. So ist zu erwarten, dass die Kombination aus BWL-, sowie dem jeweiligen Sprach- und Kultur-Know-how in Zukunft für viele Studienabsolventen zum Sprungbrett in eine internationale Karriere wird", so Ahrens weiter.

 

Wer den Abschluss erfolgreich gemeistert hat, könnte zum Beispiel im Management global aufgestellter Konzerne tätig werden oder als Regionalexperte in internationalen Unternehmen und Organisationen arbeiten. Auch NGOs, Startups und Behörden mit internationaler Ausrichtung sowie die internationale Politik kommen als Einsatzfelder in Frage.

 

Mehr Informationen zum Bachelorstudium "General Management" mit Studienausrichtung "International Business Management" finden Sie hier.