News und Aktuelles an der PFH Göttingen
19.04.2018
Campusstudium

Der Schatz vom Wendebachstausee

Mehr als zwei Stunden Fotoschnitzeljagd quer durch den Wald lagen hinter ihnen, als die Beschäftigten der Göttinger Werkstätten die Schatzkiste am Grillplatz des Wendebachstausees endlich öffnen konnten. Sieben Studierende und ein Absolvent der PFH hatten diese inklusive Schatzsuche vorbereitet, die am Samstag, dem 14. April, stattfand. Zwölf Werkstattbeschäftige nahmen mit Enthusiasmus teil.


Schatzsucher im Wald

Auf Schatzsuche: Beschäftigte der Göttinger Werkstätten waren mit PFH-Studierenden rund um den Wendebachstausee unterwegs. Fotos: Göttinger Werkstätten

Schatzsucher am Feldweg

Um ihrem Ziel näher zu kommen, mussten sie einer Schatzkarte und einer Fährte aus Fotos folgen. Immer wieder gab es Zwischenstationen auf dem Weg, an denen kleine Schätze verborgen waren – mal im dichten Unterholz und mal hoch oben in einer Felsspalte. Am Ende des Weges fanden die Teilnehmer nicht nur einen Schatz, sondern schlossen die Suche mit einem kleinen Grillfest ab. Es war bereits die sechste gemeinsame Aktion von Hochschule und Werkstätten. In den vergangenen Jahren besuchten Studentinnen und Studenten die Einrichtung unter anderem bereits für ein Koch-Duell, zum Backen oder Basteln.

 

"In dieser Form macht Ehrenamt großen Spaß, deshalb habe ich sehr gerne bei der Schatzsuche mitgemacht", sagt Kim Kreutzer, die an der PFH Wirtschaftspsychologie im zweiten Semester studiert. Für die Vorbereitung des Tages hat sie viel Zeit investiert und sich zum Beispiel um die Sponsorensuche gekümmert. Mit Erfolg: Die Volksbank Kassel Göttingen übernahm die Kosten der Aktion.

 

Ihre Kommilitonen Jakob Bruhns, Julian Hertrampf, Jo Hannes Kappeller, Viktoria Knuth, Lisa Schmidt und Esra Yasbay hatten unter anderem die Schatzkarte gestaltet, Route und Ablauf geplant und kleine Geschenke besorgt. Außerdem ließ die Gruppe T-Shirts für alle Teilnehmer drucken, welche diese am Ziel ihrer Suche in der Truhe fanden und als Erinnerung behielten. PFH-Absolvent Timm Gödecke übernahm die organisatorische Leitung und begleitete die studentische Gruppe als Mentor, er engagiert sich bereits seit Jahren für das Hochschulprojekt mit den Göttinger Werkstätten.   

 

"Es war einmal mehr ein sehr gelungener Tag. Unsere Beschäftigen freuen sich jedes Mal sehr auf die Aktionen, die die Studierenden mit viel Kreativität vorbereiten", kommentiert Dagmar Bergau von den Göttinger Werkstätten, die die Zusammenarbeit gemeinsam mit Prof. Dr. Joachim Ahrens von der PFH koordiniert. Die Hochschule fordert ihre Studierenden gezielt zu sozialem Engagement auf. "Wir verstehen dies als Teil der Persönlichkeitsbildung, die für uns zu einem Studium dazugehört", so Ahrens.