Neu: Wirtschaftsinformatik dual studieren
Campusstudium

Neu: Wirtschaftsinformatik dual studieren

Laut Wirtschaftsvertretern und Verbänden fehlt es vielerorts an Fachkräften für die Digitalisierung. Vor diesem Hintergrund hat die PFH in Kooperation mit starken Partnerunternehmen aus der Region den dualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) entwickelt. Er befindet sich derzeit in Akkreditierung. Am Donnerstag, dem 21. März, hat die Hochschule ihr neues Angebot vorgestellt, das im Oktober dieses Jahres startet.

Start Studiengang Wirtschaftsinformatik

Möchten Südniedersachsens Profil als IT-Region schärfen (v.l.): Prof. Dr. Hubert Schüle (PFH), Andreas Redeker (IT InnovationsCluster), Dr. Martina Städtler-Schumann (SCHUMANN), Daniel Gerlach (Blackbit), Stefanie Senhen (Ottobock), Yvonne Knaak Schweiss (KWS SAAT) und Prof. Dr. Frank Albe (PFH).

Hubert Schüle mit Studierenden der PFH

Den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik verantwortet Prof. Dr. Hubert Schüle (Mitte).

Der Studiengang verbindet Informatik-Know-how für die digitale Zukunft unserer Wirtschaft und Gesellschaft mit klassischen Management-Themen. So bereitet er die Studierenden optimal auf ihren Wunschjob im "Digital Business" vor und begegnet dem Fachkräftemangel. Theorie und Praxis sind dabei eng miteinander verzahnt. Die Studierenden können ihr erlerntes Wissen aus der Hochschule sofort in den Praxisphasen im Unternehmen einsetzen. Umgekehrt hilft die praktische Berufserfahrung dabei, den Lernstoff an der Hochschule noch besser zu verstehen. Die Praxisteile im Unternehmen werden als Studienleistung angerechnet.

 

 

IT-Profil für die Zukunft der Region

"Der neue Studiengang hilft dabei, das IT-Profil der Region Göttingen weiter zu schärfen. Für die Zukunft der Region ist dies ganz entscheidend. Auch wir suchen permanent Nachwuchsmitarbeiter. Wir bilden selbst aus und stellen Absolventen der Universität ein. Die Kooperation mit der PFH ist aber eine sehr sinnvolle Ergänzung", erläuterte Dr. Martina Städtler-Schumann, Geschäftsführerin des Software-Anbieters SCHUMANN beim Pressetermin in der PFH. "Duale Studenten sind nach unserer Erfahrung sehr motiviert, belastbar und zeichnen sich durch eine gute Selbstorganisation aus", so Städtler-Schumann weiter. Andere Unternehmen Südniedersachsens haben ebenfalls Bedarf, wie Ausbildungsleiterin Stefanie Senhen von Ottobock bestätigte.

 

Vor diesem Hintergrund sieht Prof. Dr. Hubert Schüle, der Wirtschaftsinformatik und E-Business an der PFH lehrt, gute Perspektiven für die Absolventen des Studienprogramms: "Digitalisierungs-Know-how ist eine Schlüsselqualifikation für beruflichen Erfolg des Einzelnen und den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen. Dies gilt schon heute und wird noch weiter zunehmen."

 

Das Konzept des Studiengangs, der sich derzeit in Akkreditierung befindet, entspricht dem eines praxisintegrierenden dualen Studiums. Das bedeutet, dass die Studierenden parallel zum Studium keine Ausbildung, sondern umfangreiche Praxisphasen in den Partnerunternehmen absolvieren. Die  kooperierenden Unternehmen tragen dafür die Studiengebühren.  

 

Die Partnerunternehmen für das neue Studienangebot sind:

  • Blackbit digital Commerce GmbH
  • KWS SAAT SE
  • Ottobock SE & Co. KGaA
  • POCO Einrichtungsmärkte GmbH
  • Prof. Schumann GmbH
  • SYCOR GmbH
  • THIMM Group GmbH + Co. KG

Weitere Kooperationen befinden sich derzeit im Aufbau.

 

Weitere Informationen zum Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik (dual) an der PFH finden Sie hier.