Kostenloses Informationsmaterial
 

Mehr Flexibilität:
Fernstudium im virtuellen Seminarraum

Online-Veranstaltung im Fernstudium

Mit einem großen Angebot interaktiver Online-Lehrveranstaltungen erleichtert die PFH ihren Fernstudierenden das Lernen. Für BWL-Studierende ist es ab sofort sogar möglich, sämtliche Präsenzveranstaltungen des Studiums als Online-Termine wahrzunehmen. Auch im Psychologie-Fernstudium schreitet die Digitalisierung voran, so dass die Studierenden die große Mehrzahl der Präsenzphasen virtuell besuchen können.

 

Alle Online-Veranstaltungen finden live und interaktiv in einem virtuellen Seminarraum statt. Von zu Hause aus können die Teilnehmer dem Dozenten dabei nicht nur am Bildschirm folgen, sondern sich über Headset, Telefon oder Chat aktiv beteiligen. Die methodische Vielfalt ist online mindestens so groß wie im ortsgebundenen Seminar: So können die Studierenden an Kurzumfragen oder Brainstormings teilnehmen, gemeinsam Mindmaps erstellen und in Kleingruppen über spezielle Fragen diskutieren.

 

Besonders in den Fernstudiengängen für Psychologie und Wirtschaftspsychologie kommen darüber hinaus noch speziellere Werkzeuge zum Einsatz. "Dabei geht es uns nicht nur um die kreative inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Lernstoff, sondern auch darum, Kompetenzen für den späteren Methodeneinsatz im Beruf zu vermitteln", erklärt Dr. Frank Vogelgesang, Professor für Wirtschaftspsychologie der PFH. "Wenn wir mit den Studierenden etwa Online-Tests, Coachings oder therapeutische Rollenspiele simulieren, erhalten sie zugleich das inhaltliche wie das praktische Know-how, um die Verfahren mit frei verfügbaren Webtools selbst durchführen zu können. Dieses methodische Wissen ist heute sehr wichtig, weil Psychologen und Wirtschaftspsychologen immer häufiger über das Internet arbeiten – etwa wenn sie ortsgemischte Projektteams coachen", so Vogelgesang weiter. Doch bei einigen Themen bleiben die ortsgebundenen Präsenztermine erhalten, weil sie aus inhaltlichen Gesichtspunkten unverzichtbar sind – etwa wenn es um Konfliktmanagement oder diagnostische Verfahren der Persönlichkeitspsychologie geht.

 

 

Mehr Termine, mehr Flexibilität – Zeit und Geld sparen

Den Kommilitonen des BWL-Studiums ist es hingegen ab sofort möglich, ihr Studium komplett ohne Präsenzphasen zu organisieren. Zugleich haben sich ihre Wahlmöglichkeiten deutlich erweitert. So stehen zum Beispiel für Bachelor-Studierende der Betriebswirtschaftslehre im Laufe ihres Studiums rund 25 verschiedene freiwillige Online-Veranstaltungen an insgesamt über 90 Terminen zur Wahl. Diese interaktiven Webinare finden in der Regel werktags ab 18 Uhr oder am Wochenende statt. "Wo wir früher ein Thema einmal pro Semester in einer Präsenzveranstaltung behandelt haben, sehen die Curricula nun bis zu vier Internet-Termine jährlich vor. So sparen die Studierenden nicht nur Zeit und Geld für die Fahrten zu ortsgebundenen Seminaren, sondern können das Studium auch viel flexibler planen", erläutert Studienkoordinatorin Sandra Fernau.

 

Zusätzlich zu den Online-Veranstaltungen, die spezielle Aspekte des Studiums herausgreifen und vertiefen, bietet die PFH zur gezielten Klausurvorbereitung außerdem Online-Repetitorien an, die auch direkt auf Anfrage von Fernstudierenden angesetzt werden. Und sofern es thematisch sinnvoll ist, führt die Hochschule alternativ zu einem Web-Termin auch eine inhaltsgleiche Präsenzveranstaltung durch, etwa zu Themen wie Statistik oder Bilanzierung.

 

"Mit dem starken Ausbau der Webinare möchten wir mehr Flexibilität schaffen sowie Methoden- und Medienkompetenz stärken. Aber wo es zweckmäßig ist, bleiben für BWL- wie für Psychologie-Studierende auch klassische Präsenztermine erhalten. Daneben umfasst das Blended-Learning-Konzept der PFH noch viele weitere Bausteine, die den Fernstudierenden ganz unterschiedliche Lernmöglichkeiten für den individuellen Weg zum Studienziel bieten", so Fernau.

 

 

Wie läuft eine Online-Veranstaltung der PFH ab?

Hier können Sie sich selbst einen Eindruck verschaffen: