Querschnittsthema
Kostenloses Informationsmaterial
 

Querschnittsthema: Digitalisierung und Mensch-Technik Interaktion

Der Megatrend Digitalisierung wirkt sich in fast allen Lebensbereichen auf den Menschen aus. Ob in der Schule (z. B. neue Medien, e-Learning), am Arbeitsplatz (z. B. Computerarbeitsplätze, Vernetzung, virtuelle Teams), im Freizeitverhalten (z. B. SmartPhone-Nutzung, Soziale Medien) oder im Gesundheitsbereich (z. B. Medizintechnik): die Digitalisierung ist nicht mehr wegzudenken und wirkt sich auf vielfältige Art und Weise auf das Erleben und Verhalten von Menschen sowie das Zusammenleben aus. Das Department Psychologie hat sich zur Aufgabe gestellt, die Digitalisierung aus psychologischer Sicht zu betrachten, um zentrale Wirkmechanismen zu verstehen und mit zu gestalten.

 

Im Labor Mensch-Technik-Interaktion der PFH werden innovative Benutzerschnittstellen aus psychologischer Sicht entwickelt und analysiert. Dabei wird der gesamte Entwicklungsprozess, von der Ideenfindung, über die Zielgruppenanalyse, Prototypenerstellung und Benutzertests, bis zur finalen Version abgedeckt.

 

Neue Technologien, wie Virtual Reality, E-Coaching Apps, sowie Sensoren, die in unseren Smartphones integriert sind, bieten grundlegend neue Möglichkeiten für innovative Anwendungen. Wir untersuchen, wie solch neue Technologien benutzt werden können, um Menschen in diversen Bereichen zu unterstützen, z. B. in therapeutischen Anwendungen oder beim Lernen. Die Herausforderung besteht darin, existierende psychologische Theorien aufzubereiten und in einer Weise zu formalisieren, so dass neue Datenerfassungs- und Verarbeitungsmethoden damit verbunden werden können.

 

Unser wissenschaftlicher Fokus liegt in der Gestaltung und Entwicklung von intelligenten Benutzerschnittstellen, die sich situations- und kontextabhängig auf Menschen mit besonderen Bedürfnissen (z. B. bedingt durch Alter oder Krankheit) anpassen. Wir leisten einen Beitrag zu einem besseren Verständnis, wie theoretische und technologische Erkenntnisse mit den Nutzerbedürfnissen kombiniert werden können, um effektive, innovative und nutzerfreundliche Anwendungen zu entwickeln.

 

Mit Hilfe von Gaze-tracking, Videoanalyse, Verhaltensbeobachtungen, Benutzerinteraktion sowie spezieller Analysesoftware werden Rückschlüsse über das Erleben und Verhalten der Benutzer geschlossen.

Ausstattung

  • Smartphones
  • Smart-Watches
  • Alexa
  • HTC Vive und Vive Pro
  • Samsung Gear VR
  • Google Daydream VR
  • Daydream Mirage Solo VR
  • Oculus Quest VR
  • Eye Tracking System
  • EEG Systeme (emotiv, Neurosky Mindwave 2)
  • Physiologie System (GSR, PPG)
  • Webcams
  • Usability Software: Morae, Marvel, Figma, InVision
  • Statistik Software: R, SPSS
  • Unity3D Engine