20.11.2013
Pressemeldungen

Podiumsplatz im Gründungsradar - PFH ist eine der besten Unternehmerhochschulen Deutschlands

Göttingen, 20.11.2013. Die PFH ist eine der Hochschulen mit der besten Gründungsförderung Deutschlands. In der Kategorie der kleinen Hochschulen mit weniger als 5.000 Studierenden belegt sie Rang Zwei. Auch im Vergleich sämtlicher Hochschulen über alle drei Größenklassen liegt die PFH unter den TOP 25 Prozent.


Pressefoto zum Download: Das Leitungsteam des ZE.

Pressefoto: Das Leitungsteam des ZE Zentrum für Entrepreneurship (v.l.n.r.): Prof. Dr. Frank Albe, Prof. Dr. Bernhard H. Vollmar, Prof. Dr. Manfred P. Zilling. Foto: PFH.

Dies ist das Fazit des "Gründungsradars", dem größten Vergleich von Hochschulen bundesweit zu diesem Thema, den der Stifterverband der deutschen Wissenschaft am 20. November veröffentlicht. Der Gründungsradar analysiert die Gründungsprofile aller deutschen Hochschulen; insgesamt besteht die Grundgesamtheit des Rankings aus 393 Hochschulen, davon 114 Universitäten und 279 Fachhochschulen.

Bewertet hat der Stifterverband die vier Kriterien Gründungsverankerung, -sensibilisierung, -unterstützung sowie -aktivitäten. Bei zwei dieser Rankingkriterien liegt die PFH sogar ganz vorne: Zum einen bei der Gründungsverankerung, die misst, inwieweit das Thema Gründungsförderung in Strategie, in den Strukturen und im Controlling der jeweiligen Hochschule verankert ist. Eine gute Verankerung innerhalb der Hochschule ist dabei notwendig, um die Nachhaltigkeit der Gründungsförderung sicher stellen zu können. Auch unterstützt sie, dass sich die Gründungsthematik in den Köpfen der Hochschulmitglieder festsetzt.

Zum anderen gewinnt die PFH bei der Gründungssensibilisierung, in deren Bewertung es darum geht, wie gut die Hochschule mit ihren Angeboten zur Gründungsförderung die Hochschulmitglieder erreicht. Je mehr Personen einbezogen werden, je größer die Zahl der Angebote und je vielfältiger und bedarfsgerechter diese sind, desto besser kann eine Hochschule Studierende und wissenschaftliches Personal für die Gründungsthematik sensibilisieren.

Auch bei den beiden weiteren Bewertungskriterien Gründungsunterstützung und -aktivitäten liegt die PFH unter den jeweiligen TOP 3, was in der Addition der Ergebnisse zu einer Punktzahl von 10,5 von 12 möglichen Punkten führt. Insgesamt auf Rang Eins im Ranking bei den kleinen Hochschulen liegt die HHL Leipzig Graduate School of Management, hinter der PFH auf Rang Drei die Universität Witten/Herdecke.

"Die Rankingergebnisse bestätigen unsere Arbeit zum Thema Gründungsförderung, die seit der Entwicklung des ZE Zentrum für Entrepreneurship in den letzten drei Jahren nochmals deutlich an Fahrt aufgenommen hat. Damit positioniert die PFH sich eindeutig als eine unternehmerische Hochschule, an der Gründungsinteressierte und -aktive die maximale Unterstützung für ihre Projekte erfahren", freut sich Prof. Dr. Bernhard H. Vollmar, Leiter des ZE, über die Ergebnisse des Rankings.


Dateien:
PFH.037.20-11-2013_Gruendungsradar.pdf28 Ki
PFH.037.20-11-2013_Foto-1_Gruendungsradar.jpg771 Ki