Detail
26.09.2013
Pressemeldungen

Dritter Orthobionik-Jahrgang der PFH startet mit 26 Studierenden - Alle Studienplätze belegt

Göttingen, 26.09.2013. Im dritten Jahrgang des medizintechnischen Studiengangs "Orthobionik" der PFH Private Hochschule Göttingen haben 26 junge Menschen das Studium aufgenommen. Es ist der bislang größte Orthobionik-Jahrgang der PFH, alle Erstsemester-Studienplätze in dem einzigartigen Studienprogramm sind damit belegt. Die Studienanfänger nehmen noch bis Freitag, dem 27. September 2013, an einer Vorbereitungswoche im Zentrum für Healthcare Technology (ZHT) der Hochschule teil. Mitte Oktober beginnt dann der Studienalltag.


Pressefoto: 3. Orthobionik-Jahrgang

Pressefoto: Je 13 junge Frauen und Männer bilden den dritten Orthobionik-Jahrgang der PFH. Foto: PFH.

 

Der interdisziplinäre Studiengang Orthobionik verbindet medizinische, biomechanische, ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Inhalte und bietet den Absolventen Berufsperspektiven in der Wachstumsbranche der Medizin- und Orthopädietechnik. Kernziel des Studiums ist es, dass die Studierenden eine eigenständige Patientenversorgung mit modernen Orthesen und Prothesen ausführen können.

 

Die 26 Erstsemester, die sich für dieses bundesweit einmalige Studium entschieden haben, bringen ganz unterschiedliche Voraussetzungen mit. Einige der jeweils 13 Frauen und Männer kommen direkt nach dem Abitur an die PFH. Andere haben zuvor eine handwerkliche Ausbildung in der Orthopädietechnik oder eine medizinische Ausbildung durchlaufen. Ein Teil der Studierenden strebt an, irgendwann den orthopädietechnischen Betrieb der Eltern zu übernehmen, andere sehen das Fach Orthobionik als praxisorientierte Alternative zum Medizinstudium.

 

Zu den ausgebildeten Orthopädietechnikern der Gruppe zählt Katharina Riedel. Für ihren hervorragenden Gesellenabschluss erhielt sie sogar eine Auszeichnung als Bundessiegerin. "An dem Orthobionik-Studium fasziniert mich vor allem die Kombination von theoretischen und praktischen Inhalten. Und eine so intensive Medizinausbildung gibt es sonst in der Orthopädietechnik nicht", so die 25-jährige. Der Münchener Michael Jost hatte bei der Wahl des Studiums auch eine persönliche Motivation: Er trägt eine Unterschenkelprothese und war lange Zeit auch im paralympischen Sport aktiv. "Mich interessiert das Produktmanagement in der Orthetik und Prothetik ebenso wie die direkte Patientenversorgung. Zukünftig möchte ich im internationalen Bereich der Branche tätig sein", erklärt Jost.

 

Studienprogramme für Healthcare Technology der PFH

Das Healthcare Technology-Programm der PFH umfasst die drei Studienangebote Orthobionik mit Abschluss Bachelor of Science sowie die berufsbegleitenden Masterstudiengänge Medizinische Orthobionik (Abschluss Master of Science) und Sports-/Reha-Engineering (Abschluss Master of Science).

 

Kooperationspartner bei Entwicklung und Durchführung der Studienangebote sind die Otto Bock HealthCare GmbH aus Duderstadt sowie die  BUFA Bundesfachschule für Orthopädietechnik in Dortmund, der BIV Bundesinnungsverband Orthopädie-Technik sowie die International Society for Prosthetics and Orthotics (ISPO) in Brüssel und die Universitätsmedizin Göttingen (UMG).