Detail
21.02.2013
Pressemeldungen

Professor für Orthobionik berufen

Göttingen, 21.02.2013. Die PFH Private Hochschule Göttingen hat Dr. med. Frank Braatz am Mittwoch, 20. Februar 2013, seine Ernennungsurkunde zum Professor für Medizinische Orthobionik verliehen. Die PFH bietet seit dem Wintersemester 2011/2012 einen entsprechenden Bachelor-Studiengang an, ab dem Wintersemester 2013/14 werden zwei berufsbegleitende Masterstudiengänge das Angebot abrunden.


Pressefoto: Ernennung Prof. Braatz

Pressefoto: Prof. Dr. med. Frank Braatz (Mitte) mit PFH-Präsident Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke (rechts) und Vizepräsident Prof. Dr. Frank Albe. Foto: PFH

Die Studiengänge nähern sich der Thematik von drei Fachrichtungen: der Orthopädietechnik mit der Biomechanik/Medizin als wissenschaftlichem Anker, womit sich Braatz befasst, sowie den Ingenieur- und den Wirtschaftswissenschaften. Durch die Kooperation der PFH mit der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat Professor Braatz die Möglichkeit, seine operative Tätigkeit fortzuführen, so dass er weiterhin eigene Patienten betreuen wird. Dadurch wiederum fließt die konkrete Patientenversorgung direkt in das Studium ein. In Zukunft möchte Braatz Göttingen als Standort für Orthobionik stärken und die Zusammenarbeit von PFH, Universitätsmedizin und Ottobock sowie anderen Firmen ausbauen.

 

Braatz ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Physikalische und Rehabilitative Medizin und führt die Zusatzbezeichnung Kinderorthopädie. Bisher war er als Leiter der Sektion Technische Orthopädie und Infantile Cerebralparese in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Heidelberg tätig. Außerdem ist er Gründungs- und Vorstandsmitglied der Vereinigung für Technische Orthopädie, Mitglied im Fachbeirat des Bundesinnungsverbandes BIV und der deutschen Gesellschaft für Bewegungsanalyse. Bereits seit Jahren beschäftigt er sich wissenschaftlich mit den Themen technische Orthopädie, Orthobionik und Bewegungsanalyse.

 

Nach einer Berufsausbildung an der Krankengymnastikschule der BG Unfallklinik Tübingen nahm er 1989 sein Medizinstudium in Gießen auf, das er 1995 abschloss. Nach Stationen an der BG Unfallklinik Ludwigshafen, der Klinik für Allgemeine und Viszerale Chirurgie FSU Jena und der Klinik und Poliklinik für Orthopädie Universität zu Köln kam er im August 2002 an die Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg. Dort erlangte er im Mai 2003 den Facharzt für Orthopädie. Im August 2005 wurde er Oberarzt, im Juli 2007 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und im Dezember 2012 Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin.