Detail
24.03.2014
Pressemeldungen

Internationale Tagung in Stade: Hybridbauweisen aus Forschungs- und Anwendersicht

Göttingen/Stade, 24.03.2014. Mehr als 50 Fachvorträge zum Thema Hybrid- und Mischbauweisen bietet die internationale Konferenz "Euro Hybrid Materials und Structures 2014", die vom 10. bis 11. April am Campus Stade der PFH stattfindet. Veranstalter ist die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde (DGM), Prof. Dr.-Ing. Marc Siebert (PFH Campus Stade) ist einer der beiden Konferenzvorsitzenden.


Marc Siebert, Euro Hybrid 2014

Pressefoto: Prof. Marc Siebert (PFH) ist einer der beiden Tagungsvorsitzenden der ersten "Euro Hybrid".

Innovative Werkstofflösungen, bei denen mehrere Materialien untrennbar miteinander kombiniert werden, spielen etwa für die Konstruktion von  Fahrzeugen, Industriemaschinen oder Bauwerken eine immer größere Rolle. Dabei sind Hybridverbindungen, zum Beispiel aus CFK und Titan, zugleich technisch hoch anspruchsvoll. Die Frage, wie sich solche dauerhaften Werkstoffkombinationen effektiv herstellen lassen, diskutiert die Tagung aus der Forschungs- wie aus der Anwenderperspektive.

"Einen Schwerpunkt bildet dabei das Themenfeld der Fügetechnik, der eine entscheidende Rolle in der Multimaterialbauweise zukommt", erläutert Siebert, der die Veranstaltung gemeinsam mit Dr.-Ing. Joachim M. Hausmann (Deutsches Institut für Luft- und Raumfahrt, Köln) leitet. "Die Euro Hybrid ist die erste Fachtagung der DGM zu hybriden Werkstoffen überhaupt und für die PFH ist es die bislang größte Konferenz, die am Campus Stade stattfindet", so Siebert weiter.

In den vier Hauptveranstaltungen ("Plenarys") der Tagung werden Dr.-Ing. Martin Hillebrecht (EDAG GmbH & Co. KGaA), Prof. Dr.-Ing. Lothar Kroll (Technische Universität Chemnitz), Prof. Dr.-Ing. Axel Herrmann (Faserinstitut Bremen e. V.) und Prof. Dr.-Ing. Jürgen Fleischer (Karlsruher Institut für Technologie) sprechen. Die weiteren rund 50 Fachvorträge der Veranstaltung decken ein weites inhaltliches Spektrum ab. Eine begleitende Fachausstellung ergänzt das Programm, Firmenbesichtigungen des Composite Technology Center Stade und des Stader Airbus-Werkes schließen es ab.  

Anmeldung und Tagungsprogramm

 

Interessierte können sich noch unter www.dgm.de/hybrid für die Tagung anmelden und das Programm herunterladen.