28.08.2014
Pressemeldungen

Umbenennung des Studienortes - PFH Hansecampus Stade

Göttingen/Stade, 28.08.2014. Ab sofort heißt der Stader Studienort der PFH Private Hochschule Göttingen "PFH Hansecampus Stade". Am 27. August fand dazu eine Veranstaltung mit Gästen aus der regionalen Politik und Wirtschaft statt. Unter ihnen war auch Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, der gemeinsam mit PFH-Präsident Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke das neue Namensschild der Hochschule enthüllte.


Enthüllung des Namensschildes

PFH-Präsident Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke (links) und Wirtschaftsminister Olaf Lies enthüllen das neue Namensschild. Foto: PFH

Die PFH wächst in Stade kontinuierlich. Seit dem Start im Jahr 2006 mit den Ingenieurstudiengängen Verbundwerkstoffe/Composites (CFK) sind Programme im Campus- und Fernstudium Betriebswirtschaftslehre, breite Weiterbildungsangebote für Berufstätige sowie Beratungsdienstleistungen für Gründer hinzugekommen. Die weitere Expansion der Hochschule ist geplant. "Ebenso wächst die Verbundenheit mit der Hansestadt Stade", meinte PFH-Präsident Sierke. Diesem Umstand Rechnung tragend, hat die Hochschulleitung in Absprache mit der Stadt Stade ihren Studienort in PFH Hansecampus Stade umbenannt. "Dass die PFH in Stade ihr Spektrum aus Studiengängen, Forschungsprojekten und Bildungsdienstleistungen ständig erweitert, ist absolut richtig und wichtig. Das hilft uns, junge Menschen hier in die Region zu bringen und in der Region zu halten", zeigte sich auch Wirtschaftsminister Olaf Lies sehr zufrieden mit der Entwicklung.

 

Hochschule stellte sich ihren Gästen vor

Bei einem Rundgang durch die Hochschule präsentierte die PFH verschiedene Projekte, in denen sich das breite Spektrum ihrer Angebote widerspiegelte. So informierten die drei CFK-Studierenden aus dem vierten Semester Moritz Reiners, Sven Schrameyer und Julian Wiemers über den Wettbewerb "Heavy Lift Challenge", bei dem sie ein Flugzeugmodell nach vorgegebenen Kriterien planen und bauen mussten. BWL-Studierende gaben den Startschuss für das Projekt "Stadtmarketing und Panelentwicklung für Stade", welches Jana Wendt vorstellte. Für die Fernstudien-Expertise der Hochschule stand Marco Dibbern, Projekt- und Standortmanager der Hansestadt Stade. Dibbern ist Diplom-Absolvent des Fernstudienganges Betriebswirtschaftslehre der PFH.

 

Nächste Station waren das ZE Zentrum für Entrepreneurship & STA-E-LAB Stade, beides Einrichtungen der Hochschule, die Unternehmensgründern umfassende Beratungsdienstleistungen bieten. In diesem Zusammenhang stellten zwei weitere Studierende ihre Gründungsvorhaben vor. Constantin Bäns, CFK-Student des achten Semesters, hat mit Unterstützung der PFH bereits eine eigene Firma gegründet, während Rebecca Ney, BWL-Studentin im vierten Semester, noch in der Planungsphase steckt. "Diese unterschiedlichen Initiativen zeigen auf, wie breit die PFH mittlerweile in Stade aufgestellt ist und welches Potenzial sie künftig noch entfalten kann", sagte Sierke.