14.04.2016
Pressemeldungen

Über das Wetter, Business-Pläne und Investoren - Jörg Kachelmann referiert beim 11. Business Breakfast der PFH

Göttingen, 14.04.2016. Über das Wetter und die Scharlatane der Meteorologie, aber auch über unternehmerische Entscheidungen referierte Jörg Kachelmann am Donnerstag, dem 14. April, beim 11. Business Breakfast der PFH Private Hochschule Göttingen. Rund 70 Gäste aus südniedersächsischen Unternehmen und Institutionen waren der Einladung von Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke, geschäftsführender Gesellschafter der PFH-Trägergesellschaft, zu dem Netzwerktreffen gefolgt.


Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke und Jörg Kachelmann

Auf Einladung von Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke hielt Jörg Kachelmann das so genannte "Breakfast Statement" an der PFH. Foto: PFH Göttingen

Gäste des 11. Business Breakfast

Rund 70 Gäste haben die Netzwerkveranstaltung besucht. Foto: PFH Göttingen

Unter dem Titel "Wettervorhersage und Business: Was ist schwieriger?" betrieb Kachelmann zunächst Aufklärungsarbeit wider den Aberglauben, dem viele Menschen anhängen, wenn es um das Wetter geht. "Weder der Mond, noch Ebbe und Flut, der Mittellandkanal oder die Elbe haben etwas mit dem Wetter zu tun", so Kachelmann. Und niemand könne jetzt vorhersagen, wie der Sommer 2016 wird - auch wenn manche große Medien entsprechende Pseudoprognosen nur allzu gerne aufgreifen. Kachelmann sprach über die Genauigkeit bei lokalen Vorhersagen, die bei einem grobmaschigen Netz von Wetterstationen eben nicht gegeben sei, aber häufig vorgetäuscht werde. Die großen qualitativen Unterschiede, die es in dieser Hinsicht zwischen den Wetterdiensten gebe, werden beim Verbraucher leider oft gar nicht wahrgenommen.

 

 

Ideen verwirklichen - mit oder ohne Investor?

Doch der Schweizer Meteorologe sprach an der PFH nicht nur über das Wetter, sondern aus eigener Erfahrung auch über die unterschiedlichen Rahmenbedingungen für Mittelständler in Deutschland und in der Schweiz. "Ich habe noch nie einen Business-Plan gemacht", gestand der Unternehmer Kachelmann außerdem seinen Zuhörern. Und schließlich drehte er den Spieß um und machte die Gäste des Business Breakfast zu seinen Ratgebern. Denn ihn treibt die Frage um, ob er für die Umsetzung einer aktuellen Geschäftsidee einen Investor ins Haus holt, um mit dessen Kapitalspritze schnell Fahrt aufzunehmen, oder aber die Entwicklung mit eigenen Mitteln vorantreibt, dafür aber mit größerer unternehmerischer Freiheit. "Mit dem Investor geht alles flotter, aber dafür habe ich vielleicht eine Nervensäge am Hals", so der Wetterexperte. Kachelmann erhielt daraufhin einige kompetente Tipps und auch Kompromissvorschläge aus dem Plenum. Am Ende ließ er abstimmen: 50 Prozent der Anwesenden empfahlen den Investor, die andere Hälfte die unternehmerische Unabhängigkeit.

 

 

Zur Person

Der 1958 in Lörrach geborene Kachelmann studierte Geographie, Meteorologie, Mathematik und Physik in Zürich. Nach seiner journalistischen Grundausbildung beim Schweizer Fernsehen arbeitete er als Redakteur und Moderator für verschiedene Medien. 1990 gründete er die meteorologische Dienstleistungsfirma Meteomedia AG in Gais (gehört heute zu MeteoGroup) und produzierte und moderierte seitdem Wettersendungen für viele TV-Sender und -Formate. Parallel arbeitete er auch als Moderator für bekannte Fernseh- und Talksendungen, zum Beispiel "Riverboat", "Einer wird gewinnen" und "Kachelmanns Spätausgabe". Seine neuesten Projekte waren 2014 die Gründung der Kachelmannwetter GmbH und der Meteologix AG, 2015 der Launch von kachelmannwetter.com und wetterkanal.kachelmannwetter.com sowie ganz aktuell die Gründung von Meteologix Australia.