Kostenloses Informationsmaterial
 

Praktikum bei Otto Bock Manufacturing, Salt Lake City, USA

Meike Kehnen

Dass CFK auch für die Medizintechnik ein innovativer Werkstoff ist, hat sich für Orthobionik-Studentin Meike Kehnen in ihrem Auslandspraktikum bestätigt. Dieses absolvierte sie von März bis Juni 2014 bei Otto Bock Manufacturing in Salt Lake City, einem der Produktionsstandorte des Duderstädter Weltmarktführers für Orthopädietechnik. Die Firma Otto Bock HealthCare GmbH ist Kehnens Praxispartner im Studium, bei dem sie dementsprechend ihre Praxisphasen absolviert.

 

In Salt Lake City war sie im Bereich Research & Development, also Forschung und Entwicklung, eingesetzt. In dem 25-köpfigen Team erhielt sie abwechslungsreiche Einblicke in viele verschiedene Projekte, wobei ein großer Teil der Entwicklung von Fußprothesen galt. Und damit beschäftigte sie sich auch hauptsächlich während ihres dreimonatigen Aufenthaltes, wie sie berichtet: "Während des Praktikums habe ich einen Torsionstest entwickelt, um CFK-Proben mit verschiedenen Lagenaufbauten zu prüfen und das Langzeitverhalten bei Torsionsbelastung zu ermitteln. Zusätzlich habe ich bei der Entwicklung einer Sportprothese mitgeholfen." Auch bei ihrer Unterbringung zeigte sich das Unternehmen großzügig: Kehnen bekam ein Hotelzimmer gestellt und hatte einen Mietwagen zur Verfügung. Während der Freizeit hatten Salt Lake City und das Umland einiges zu bieten. "An einem Tag ist man in 40 Minuten im Skigebiet mitten im Schnee, und ein paar Tage später kann man bei 25° Celsius im Cottonwood Canyon wandern gehen. Für Outdoor-Begeisterte ist Utah genau das Richtige", so ihr Resumee. Besonders genossen hat sie auch, dass man von überall in der Stadt auf die schneebedeckten Rocky Mountains schauen kann. "Vor allem, wenn man wie ich aus dem flachen Norddeutschland kommt, ist das ein toller Ausblick", sagt Kehnen. Das Partyleben gestaltete sich in Utah allerdings aufgrund der dort ansässigen Mormonen anders als gewohnt: Alkohol war nur bis ein Uhr nachts in den Discos erhältlich, und um zwei Uhr war die Party vorbei. "Da muss man einfach schon um 20 Uhr starten", meint die Studentin.

Außerdem ist Utah aber auch für seine Nationalparks bekannt. So hat Kehnen den Arche National Park erkundet und ist zu den berühmten Steinbögen wie etwa dem Delicate Arche gewandert und geklettert. Gemeinsam mit ihrem Freund unternahm sie außerdem von Salt Lake City aus einen Roadtrip. "Zuerst ging es nach Las Vegas, dann nach Los Angeles, weiter am Pazifik-Coast-Highway nach San Francisco und zurück", berichtet sie. Anschließend erkundeten sie noch den Zion National Park, wo sie Free-Camping testeten. Auch bis an die Ostküste schaffte sie es, als sie für ein verlängertes Wochenende nach New York flog, um einen Kommilitonen zu besuchen.