Kostenloses Informationsmaterial
 

Praktikum bei Zentis North America Operating LLC, Plymouth, USA

Elisa Prieß und Nico Stobinski

Februar 2014, Flughafen Chicago, minus 30 Grad und zwei Meter hohe Schneeberge: willkommen in den USA! Inmitten der unglaublichen Schneemassen und rund eine Stunde von Chicago entfernt befinden sich die Produktion und ein Teil der Verwaltung des Praktikumsgebers Zentis North America Operating LLC. Hier werden hauptsächlich Fruchtzubereitungen für den amerikanischen Joghurt- und Speiseeismarkt produziert. Das Headquarter hingegen liegt zentral in Chicago in einem der gigantischen Wolkenkratzer.

 

Mit einem kleinen Kulturschock begann die Aufenthalt: Denn einige der gängigen Vorurteile, zum Beispiel dass fast jeder Amerikaner eine Waffe besitzt, bestätigten sich. Auch die amerikanischen Arbeitsgesetze und das Krankenversicherungssystem sind für einen deutschen Arbeitnehmer ungewohnt. Das Zuhause für fünf Monate war ein klassisches amerikanisches Holzhäuschen. Mehr Unterschied zum trauten Heim in Deutschland war kaum möglich.

 

Das Praktikum absolvierte Elisa Prieß im Bereich Finance, Nico Stobinski dagegen im Vertrieb. Beide wurden von Anfang an eng eingebunden und bekamen schnell eigene Projekte zugeteilt. Alle Mitarbeiter waren sehr hilfsbereit und standen auch außerhalb der Arbeit mit Rat und Tat zur Seite. Aufgrund des noch jungen und sehr erfolgreichen US-amerikanischen Markteintritts (2007) von Zentis lief die Produktion auf Hochtouren und als Praktikant war voller Einsatz mitgefordert, ob bei Kundenbesuchen oder Audits. Eine der größten Herausforderungen waren die großen Temperaturunterschiede. Von Februar bis April hielt der kalte Winter mit bis zu minus 30 Grad an. Außerdem prägten Tornadowarnungen die Frühlingsabende, bevor Ende Mai die Temperatur innerhalb einer Woche schlagartig vom Gefrierpunkt auf 30 Plusgrade anstieg. Sehr schwüle Luft und brennende Sonne zeichneten die Sommertage aus.

Während und nach dem Praktikum haben Prieß und Stobinski die Chance ergriffen, die USA besser kennenzulernen. Von der Ostküste über den mittleren Westen bis zur Westküste steuerten sie Stationen wie Boston, Las Vegas und San Francisco an. "Die Vielfalt des Landes ist unbegreiflich groß. Deshalb war nicht nur das Praktikum selbst, sondern der ganze Aufenthalt in den USA eine tolle Erfahrung", meint Prieß. "Die vielen kulturellen Unterschiede sind uns nach der Rückkehr noch stärker bewusst geworden. Aber trotzdem oder gerade deswegen ist ein Praktikum in den USA jedem zu empfehlen", ergänzt Stobinski.