Kostenloses Informationsmaterial
 

Erasmus Erklärung zur Hochschulpolitik


ERASMUS Code: D GOTTING02

EHEC: 242559-LA-1-2014-1-DE-E4AKA1-ECHE


Kern der lnternationalisierungsstrategie der PFH ist die Hauptzielgruppe unserer Mobilitätsaktivitäten: die Studierenden. Das vorrangigste Ziel dieser Aktivitäten ist es, unseren praxisnahen Studiengängen eine internationale Dimension zu verleihen, in der die Studierenden unter anderem lernen, sich in einer eng vernetzten globalen Wirtschaft voller interkultureller Besonderheiten sicher zu bewegen.

 

Um die kulturelle Vielfalt am Campus zu erhöhen und der immer stärker werdenden internationalen Orientierung von Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitern gerecht zu werden, strebt die PFH möglichst viele neue Partnerschaften an. Dabei liegt der Fokus unserer Bemühungen auf englischsprachigen Gebieten sowie Ländern, in denen noch keine Partnereinrichtungen vorhanden sind.

 

Wichtige Kriterien bei der Auswahl von Partnern sind die Eignung und Qualität der angebotenen Kurse, die zu erwartende Betreuung und Zusammenarbeit sowie das Potential tiefergehender Kooperation, zum Beispiel in Form von Doppelabschlussprogrammen.

 

In Anbetracht der sehr erfolgreichen Durchführung und hervorragenden Ergebnisse bestehender Doppelabschlussprogramme sieht die lnternationalisierungsstrategie der PFH die Entwicklung weiterer solcher Programme vor.

 

Einhergehend mit dem Ziel, die Qualität unserer praxisorientierten und wirtschaftsnahen Studiengängen stets zu verbessern, zielt die PFH des Weiteren auf den Ausbau von Forschungskooperationen. Kern dieser Kooperationen werden die gemeinschaftliche Betreuung von Promotionen und gemeinsame anwendungsorientierte Forschungsaktivitäten mit Unternehmen sein.

 

Die Zielsetzung der Hochschule hinsichtlich der Internationalisierung wird durch den Aufbau von weiteren Kapazitäten untermauert.

 

Die die Teilnahme am ERASMUS+-Programm und die daraus resultierende Verbesserung der Qualität in Lehre und Forschung verspricht sich die PFH einen wichtigen Beitrag zur Deckung von Europas Bedarf an Akademikern und Forschern.

 

Als praxisorientierte und wirtschaftsnahe Hochschule sieht sich die PFH in der Pflicht, ihre Studiengänge und Forschungsaktivitäten so auszulegen, dass die Studierenden die bestmögliche Vorbereitung auf die beruflichen Herausforderungen der dynamischen europäischen und internationalen Arbeitsmärkte erhalten. Die Erfüllung dieser Aufgabe stellt einen wichtigen Baustein in der Verknüpfung von Hochschulbildung, Forschung und Wirtschaft im Interesse von Exzellenz und regionaler Entwicklung dar.