Kostenloses Informationsmaterial
 

10 Ratschläge für Fernstudenten

Für alle, die kurz vor dem Start ihres Fernstudiums stehen, haben wir die folgenden zehn Tipps. Je genauer Sie diese befolgen, desto erfolgreicher können Sie Ihr Fernstudium absolvieren.

 

 

1. Wirklich wollen

Hinterfragen Sie Ihre Motivation: Welche Ziele möchten Sie mit einem Fernstudium erreichen? Sind Sie bereit, für diese Ziele einen Teil Ihrer Freizeit zu investieren und viel Arbeit auf sich zu nehmen? Freuen Sie sich auf die Herausforderung „Fernstudium“? Erst antworten, dann starten! Die Eigenmotivation muss stimmen, um ein Fernstudium erfolgreich abzuschließen.

 

 

2. Mit dem Arbeitgeber reden – oder eben nicht

In den meisten Fällen macht es Sinn, den Plan für ein Fernstudium mit dem Arbeitgeber zu besprechen. Schließlich kommt Ihre zusätzliche Qualifikation dem Unternehmen später zu Gute. Und den Abschluss erwerben Sie nicht in der Arbeitszeit, sondern erst nach Feierabend. Für viele Arbeitgeber ist dies Grund genug, Fernstudenten zu unterstützen. Aber Vorsicht: Jeder Chef tickt anders! Eine Minderheit hegt leider noch die Sorge, dass Fernstudenten ihre Arbeit vernachlässigen oder den Absprung in ein anderes Unternehmen suchen könnten. Gehen Sie deshalb sensibel vor und fragen Sie im Zweifel vertraute Kollegen nach vergleichbaren Fällen in der Vergangenheit.

 

 

3. Familie und Freunde einbinden

Im Fernstudium brauchen Sie Verständnis und Unterstützung aus Ihrem persönlichen Umfeld. Freunde und Familienangehörige müssen verstehen, dass Sie für gemeinsame Freizeitaktivitäten nur noch eingeschränkt Zeit haben. Ihr Partner oder ein guter Freund kann aber auch ein wertvoller Unterstützer werden, der Sie zur richtigen Zeit motiviert und Ihnen den notwendigen Ansporn gibt, wenn Sie mal wieder vor dem Fernseher statt an den Fernlehrbriefen sitzen.

 

 

4. Finanzielle Förderung nutzen

Die PFH bietet mit eigenen Förderinitiativen und anhand von Kooperationen vielfältige Möglichkeiten zur Finanzierung eines Fernstudiums. Einen Überblick über alle verfügbaren Angebote finden Sie hier. Darüber hinaus gibt es einige interessante Stipendien wie das Aufstiegsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Es soll insbesondere talentierten Berufstätigen ohne Abitur den Weg ins (Fern-)Studium erleichtern.  

 

 

5. Optimale Lernzeiten finden und einhalten

Direkt nach Feierabend, früh morgens vor der Arbeit, spät in der Nacht oder am Wochenende: Testen Sie unterschiedliche Lernzeiten und überprüfen Sie dabei kritisch Ihren Lernerfolg. Sind die optimalen Lernzeiten gefunden, hilft ein Stunden- oder Wochenplan dabei, diese auch diszipliniert einzuhalten.

 

 

6. Ablenkung ausschalten

Richten Sie Ihre Lernumgebung so ein, dass Sie möglichst nichts vom Lernstoff ablenkt. Potenzielle Unterbrechungen lauern zu Hause praktisch überall. Wenn es sein muss, schalten Sie Handy und Computer aus und lassen Sie das Telefon einfach klingeln. Suchen Sie einen Raum auf, der Ihren Blicken möglichst keine Ablenkung bietet. Und wenn es zu Hause gar nicht geht, kann vielleicht auch eine öffentliche Bibliothek Ihr optimaler Lernort sein.

 

 

7. Unterschiedliche Lernformen nutzen

Die Mischung macht's! Deshalb setzt die PFH auf "Blended Learning" und ermöglicht damit einen sinnvollen Rhythmus aus unterschiedlichen Lern- und Vertiefungsformen. Auch wenn Sie ein überzeugter "Leselerner" sind und sich gerne auf Fernlehrbriefe, Fachbücher und Einsendeaufgaben konzentrieren, können Sie mit einem guten Methodenmix Ihren Lernerfolg noch steigern und festigen. Dazu zählen Präsenzphasen, in denen Dozenten die Fachinhalte detailliert mit den Studierenden durcharbeiten und Sie das Erlernte mit Übungsaufgaben vertiefen können. Außerdem bietet die PFH Online-Repetitorien an. Hier finden Sie eine virtuelle Seminarsituation vor. Die Studierenden sind in einer Art Videokonferenz miteinander und mit einem Dozenten der Hochschule verbunden. Fachfragen können hier direkt mit allen Beteiligten erörtert werden.

 

 

8. Mit Anderen vernetzen

Als Fernstudierende(r) sind Sie nicht auf sich alleine gestellt. Kommunizieren Sie mit Ihren Kommilitonen! Häufig sind es Fernstudien-Foren im Internet, die als Ort für Erfahrungsaustausch und die Diskussion von Fachfragen dienen. An der PFH können sich Fernstudierende außerdem über ein internes Onlineforum austauschen und hier auch direkt Fragen an das Fernstudienteam der PFH stellen. Aber bitte nicht vergessen: Online-Austausch ist gut, Offline-Austausch ist noch besser. So sind etwa Präsenzphasen eine gute Möglichkeit, mit Mitstudierenden ins Gespräch zu kommen.

 

 

9. Pausen gönnen und sich selbst belohnen

Nicht jeder Tag ist zum Fernstudieren da. Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit, auch einfach einmal nichts zu tun. Faulenzen gehört zu den effektivsten Formen der Regeneration, wie viele Forscher bestätigen. Vielleicht teilen Sie sich den Lernstoff in überschaubare Abschnitte ein, an deren Ende Sie sich zum Beispiel ein lernfreies Wochenende gönnen. Zusätzlich können Sie sich nach jedem Abschnitt auch materiell belohnen, etwa mit einem guten Essen im Lieblingsrestaurant.

 

 

10. Den Abschluss richtig einsetzen

Ein erfolgreich abgeschlossenes Fernstudium ist in jedem Bewerbungsverfahren ein großer Pluspunkt. Setzen Sie Ihren Abschluss deshalb selbstbewusst ein. Fernstudenten arbeiten eigenständig, sind belastbar, zielstrebig und gut organisiert – das wissen Personaler zu schätzen. Sie bedenken außerdem, dass Fernstudienabsolventen mit einer hohen Eigenmotivation einen individuellen und herausfordernden Weg erfolgreich beschritten haben. Natürlich spielen auch das Renommee des Weiterbildungsanbieters und die Art des Abschlusses für die Personalchefs eine große Rolle. Die akademischen Abschlüsse Bachelor, Master und Diplom finden hierbei mehr Wertschätzung als einfache Anbieterzertifikate.