Psychologie Fernstudium, Bachelor

Die Kunst, Menschen zu verstehen
 

iPad zum

Studienstart sichern 

Jetzt anmelden 

Menschen verstehen und fördern

Sie sind einfühlsam und möchten in Ihrem Beruf für andere Menschen da sein? Im Fernstudiengang Psychologie mit Abschluss Bachelor of Science beschäftigen Sie sich intensiv mit der menschlichen Psyche – womöglich parallel zu Ihrem Berufsalltag. Sie erwerben grundlegendes und anwendungsorientiertes Wissen, um Menschen bei Herausforderungen zu unterstützen und ihr Wohlbefinden zu fördern. Dazu trägt auch der hohe Praxisbezug im Studium bei. 

Psychologie ist eines der beliebtesten Studienfächer, denn je nach Spezialisierung – die Sie selbst festlegen –dürfen Sie sich vielfältige Karrierechancen ausrechnen: Starten Sie in international tätigen Unternehmen durch, in Gesundheitseinrichtungen oder im pädagogischen Bereich. Mit einem anschließenden Masterabschluss steht Ihnen auch der Weg zur Promotion an einer Universität offen. 

Alle Fakten zum Studium

Studium

Bachelor of Science 180 ECTS

Zulassung

Mind. Fachhochschulreife; Alternativ einschlägige Berufsausbildung zzgl. mind. 3-jähriger Berufserfahrung; Immaturenprüfung bei anderen Abschlüssen

Studiendauer

8 Semester,
Verkürzung auf 6 möglich

Studiengebühren

8 Semester 249 €/Monat
6 Semester 332 €/Monat
Prüfungsgebühr: 650 € (einmalig bei Thesisanmeldung)

Studienort

Onlinestudium
Klausuren online und in allen Fernstudienzentren möglich

Studienstart

1. Januar,
1. April,
1. Juli,
1. Oktober

 

Ihre Vertiefungsmöglichkeiten im Fernstudium Psychologie (B.Sc.)

Studieninhalte

Ob praxisnahe Projekte, abwechslungsreiche Schwerpunkte oder spannende Module – im Studium werden Sie umfassend für Ihre Karriere ausgebildet. Sehen Sie hier, welche Inhalte auf Sie warten.

Kurzzusammenfassung

Einführung in die Psychologie
Einführung in das Studium der Psychologie / Geschichte der Psychologie / Abschlussarbeiten in der psychologischen Forschung / Selbstorganisiertes und individuelles Lernen

Allgemeine Psychologie – Denken und Sprache
Induktives und Deduktives Denken / Problemlösen / Sprache

Statistik 1 – Wahrscheinlichkeitstheorie und Deskriptive Statistik
Grundlagen / Bivariate deskriptive Statistik / Das lineare Modell / Wahrscheinlichkeitsrechnung und Zufallsvariablen / Verteilungen und Stichprobenverteilungen / Schätzverfahren

Sozialpsychologie
Selbst, Persönlichkeit und soziale Motive / Soziale Kognition, soziale Einstellungen und Methoden der Sozialpsychologie / Soziale Interaktion / Soziale Gruppenprozesse

Biologische Psychologie
Die Architektur des Gehirns / Das lernende und erinnernde Gehirn / Das fühlende und agierende Gehirn

Differentielle Psychologie und Persönlichkeitspsychologie
Theoretische Ansätze / Persönlichkeitstheorien / Methodik der Persönlichkeitsforschung / Kernkomponenten der Persönlichkeitsanalyse und der Differentiellen Psychologie

Statistik 2 – Testverfahren
Testverfahren I - II

Entwicklungspsychologie – Kindes- und Jugendalter
Gegenstand und Methoden / Entwicklung des Denkens, der Informationsverarbeitung und der Sprache / Emotionale, soziale u. moralische Entwicklung / Entwicklung der Geschlechtsidentität, psychische Störungen und Interventionen

Allgemeine Psychologie - Wahrnehmung
Wahrnehmung I-III

Einführung in empirischwissenschaftliches Arbeiten
Forschungsmethoden I - II / Computergestützte Datenanalyse I - II

Allgemeine Psychologie
Gedächtnis / Lernen / Emotion / Motivation

Entwicklungspsychologie – Erwachsenenalter
Grundlagen, Methoden und kognitive Entwicklung / Motivation, Persönlichkeit und Selbst / Anwendungsaspekte

Grundlagen der Testtheorie und psychologische Diagnostik
Testtheorie I - II / Psychologische Diagnostik I - II

Basis-Anwendungsfach (BA-Fach)
(2 der 3 Module sind zu belegen)
- BA-Fach 1 – Arbeits- und Organisationspsychologie
Gestaltung menschlicher Arbeit / Bewertung der Arbeit / Analyse von Arbeitstätigkeiten
- BA-Fach 2 – Klinische Psychologie
Modelle und Grundlagen / Psychische Störungen im Überblick / Klinisch-psychologische Interventionen I - II
- BA-Fach 3 – Gesundheitspsychologie
Theorien und Modelle / Krankheitsrisiko, Krankheitsverhalten und Stressmanagement / Gesundheitsfaktoren u. Gesundheitsförderung

Pädagogische Psychologie
Grundlagen und Lernprozesse / Problemlösen und Lernmotivation / Klassifikation u. Diagnostik von Lernstörungen / Förderung und Intervention

Diagnostische Verfahren
Diagnostische Erhebungsverfahren I - III

Empirisch-Experimentelles Praktikum
Begriffliche Grundlagen / Empirische Untersuchung / Datenanalyse und Dokumentation

Praktikumsmodul
Praktikum – 6 Wochen Vollzeit (äquivalent)

Aufbau-Anwendungsfach
(die 2 Anwendungsfächer des 5. Semesters sind fortzuführen)
- AA-Fach 1 – Arbeits- und Organisationspsychologie
Personalauswahl / Personalentwicklung / Führung und Organisationsentwicklung / Organisationsdiagnostik / Onboarding
- AA-Fach 2 - Klinische Psychologie
Typische Krankheitsbilder und Diagnostik bei Erwachsenen / Typische Krankheitsbilder und Diagnostik bei Kindern / Klinische Diagnostik und Klassifikation - Übung
- AA-Fach 3 - Gesundheitspsychologie
Gesundheit und Krankheit / Stress, Krankheits- und Gesundheitsmodelle / Spezifische Modelle von Gesundheit und Krankheit / Diagnostische Verfahren der Gesundheitspsychologie / Digitalisierung im Gesundheitswesen aus der Sicht der Gesundheitspsychologie

Ergänzungsfach
(ein Modul muss gewählt werden)
- Human Resource Management
Human Resource Management Ia - Ib / Wirtschaftsinformatik / Datenmanagement / Integrierte Anwendungssysteme in Industrie-, Handels- u. Dienstleistungsunternehmen
- Gesundheitsmanagement
Finanzierung im Gesundheitswesen / Rehabilitationsmanagement
- Dienstleistungsmanagement
Dienstleistungsmanagement I - II
- Neurowissenschaften und Psychotherapie
Kontroversen, Zusammenhänge und Erklärungen der Neuropsychotherapie / Störungsbilder und Therapie
- Wirtschaftsinformatik 
Datenmanagement / Integrierte Anwendungssysteme in Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen

Bachelor-Thesis
Bachelor-Thesis / Forschungskolloquium / Kolloquium / Moderation und Präsentation

Versuchspersonenstunden

Nach dem Studium beginnt die Karriere

Nach dem Psychologie-Studium können Sie in unterschiedlichen Berufsfeldern spannende Aufgaben übernehmen: Als Absolvent:in finden Sie in der Beratung, Diagnostik und Evaluation eine Stelle. Bei Bildungs- und Sozialeinrichtungen können Sie beschäftigt sein sowie in Gesundheitsbehörden, Rehabilitationskliniken oder im wirtschaftspsychologischen Bereich.

Nach der klinischen Schwerpunktsetzung im Bachelorstudium beherrschen Sie die Grundlagen für Routineaufgaben in der Klinischen Psychologie. Für eine Vertiefung Ihrer Kenntnisse sowie eine wissenschaftliche Laufbahn sollte ein Masterstudium in der Psychologie angeschlossen werden. Dieses erweitert Ihre fachliche Expertise und ergänzt sie um diagnostische Kenntnisse.

Aussichtsreiche Jobs warten auf Sie als Absolvent:in, entweder nach dem Bachelor oder zusätzlichen Weiterbildungen und Qualifikationen. Zum Beispiel: 

Wer kann an der PFH studieren

Das brauchen Sie

Sie begeistern sich für...
die Grundlagen der Psychologie wie Persönlichkeitspsychologie, Sozialpsychologie und Entwicklungspsychologie.
Diese Qualifikation bringen Sie mit…
Abitur, Fachabitur oder einschlägige Berufsausbildung + mindestens dreijährige Berufserfahrung.

Das brauchen Sie nicht

NC ist keine Hürde
Bei uns stehen keine Noten, sondern Individuen im Mittelpunkt. Daher gibt es keinen NC.
Feste Orte und Zeiten
In unseren Fernstudiengängen wird Flexibilität gelebt. Sie können selbst entscheiden, wann Sie wo studieren.

Studien Highlights

Broschüre mit weiteren Infos zu

Studieninhalten, Prüfungen & Klausuren, Finanzierungsmöglichkeiten, Tipps zum Fernstudieren

Infomaterial anfordern

In nur 2 Minuten zum kostenlosen Infopaket

Ich habe die Informationen zum Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.
Infomaterial anfordern

Broschüre mit weiteren Infos zu

Studieninhalten, Prüfungen & Klausuren, Finanzierungsmöglichkeiten, Tipps zum Fernstudieren

Auszeichnungen und Akkreditierungen

Image
FernstudiumCheck Siegel
Image
Fernstudium Direkt Siegel
Image
ZFU Zulassung Siegel

Experten in der PFH

FAQ – die häufigsten Fragen

Mathe und Statistik sind Fächer, die bei vielen Studierenden Zweifel hervorrufen – unter anderem, weil es ein bisschen länger her ist, dass man sich damit beschäftigt hat. Aber keine Sorge: Sicherlich sind Statistik und Mathematik für analytische Fächer an der PFH sehr wichtig. Der Lernerfolg ist jedoch nicht nur von dem Studierenden und seinen Vorkenntnissen abhängig. Auch die Gestaltung der Unterrichtsmaterialien und -einheiten ist dafür bedeutend sowie die Qualitäten der Lehrkräfte. 

An der PFH haben wir daher ein Lehrkonzept entwickelt, das es Ihnen ermöglicht, sich von Beginn an noch mal mit den Grundlagen von Mathematik und Statistik auseinanderzusetzen und das sie anschließend durch die höheren Kapitel führt. Gleichzeitig ist an der PFH auch in diesen Fächern stets die persönliche Betreuung durch die Dozierenden gegeben.

Ja, nach dem Fernstudium Psychologie mit Bachelor kannst Du an der PFH direkt den weiterführenden Fernstudiengang Fernstudium Master Psychologie belegen. Dein erfolgreich abgeschlossener Bachelor ist hierfür als Zugangsvoraussetzung obligatorisch.

Sie können nach dem Bachelor in Psychologie bereits eine Stelle auf dem Arbeitsmarkt finden. Wichtige Arbeitgeber für Absolvent:innen sind im pädagogischen Bereich Bildungs- und Sozialeinrichtungen. Dabei sind beispielsweise psychologische Tätigkeiten im Rahmen der Schulpsychologie und der Lerntherapie möglich. Gesundheitsbehörden und Rehabilitationskliniken bieten im gesundheitspsychologischen Bereich zudem interessante Arbeitsfelder.

Die Inhalte unseres Psychologie-Studiums orientieren sich an den inhaltlichen Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Der Studiengang bildet Sie fundiert und umfassend in den Grundlagen der Psychologie aus, was sich in der Anerkennung vom Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) widerspiegelt. Dennoch sind PFH-Studierende mit Studienstart nach dem 01.09.2020 laut der Reform des Gesetzes über den Beruf der Psychotherapeutin und des Psychotherapeuten (Psychotherapeutengesetz / PsychThG) nicht mehr dazu berechtigt, die Laufbahn der Psychotherapeutin, des Psychotherapeuten einzuschlagen.

Mit der Reform wurde die Ausbildung von Psychotherapeut:innen grundlegend umgestellt. So wird es künftig nötig sein, ein Studium mit psychotherapeutischer Ausrichtung an der Universität zu absolvieren, um später als Psychotherapeut:in zu arbeiten.

Dafür stehen Ihnen viele andere Türen offen, um im klinisch-psychologischen Bereich therapeutisch tätig zu werden: Etwa in alternativen therapeutischen Verfahren, z. B. Systemische Beratung, Gesprächstherapie, Lerntherapie, Coaching, in zahlreichen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung wie Beratungsstellen, Rehabilitationseinrichtungen oder Kliniken, als Selbstständige:r oder als Angestellte:r in einer ambulanten Praxis. Eine Weiterqualifizierung ist in vielen Fällen nicht zwingend erforderlich, um in den genannten Bereichen als Psycholog:in tätig zu werden.

Das Studium an einer privaten Hochschule ist mit höheren Gebühren verbunden als an einer staatlichen. Es gibt jedoch einige Finanzierungsmöglichkeiten, von denen Sie profitieren können: Unter anderem haben Sie Anspruch auf BAföG, da die PFH eine staatlich anerkannte Hochschule ist. Zudem vergibt die PFH einige Stipendien und hat mit der Sparkasse Göttingen einen Bildungskredit vereinbart. Lesen Sie hier Genaueres über die Möglichkeiten, Ihr Studium zu finanzieren:

Noch Fragen? Gerne können Sie den Kontakt mit unseren Expert:innen aus der Studienberatung aufnehmen und sich zu dem Thema beraten lassen.

Bei einem Fernstudium wird aus der Ferne gelernt – das heißt, Studierende besuchen nicht den Campus, um dort an Seminaren und Vorlesungen teilzunehmen. Sie können an einem selbst gewählten Ort studieren, etwa in ihren heimischen vier Wänden. Es gibt im Fernstudium keine Anwesenheitspflicht, keinen Stundenplan, keine festen Lernzeiten und somit eine Menge Flexibilität. Die PFH stellt vielfältige und multimediale Lehrmaterialen für die Studierenden zur Verfügung. Auch die Betreuung durch Dozierende und Mitarbeitende ist stets möglich sowie ein Austausch zu den Kommiliton:innen. Mit einem großen Angebot interaktiver Online-Lehrveranstaltungen erleichtert die PFH darüber hinaus ihren Fernstudierenden das Lernen.

Die Studiengänge Psychologie (Bachelor of Science und Master of Science) hat die PFH unter Berücksichtigung der Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) konzipiert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) führt zwei Listen mit psychologischen Studiengängen: eine, die im Hinblick auf eine Mitgliedschaft anerkannte Programme enthält, und eine, die im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft nicht anerkannte Programme aufführt. Diese Anerkennungsfähigkeit des BDP ist also nicht zu verwechseln mit der gesetzlich regulierten staatlichen Anerkennung der PFH (seit 1995) und der Akkreditierung der Studiengänge durch die Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur ZEvA. Selbstverständlich sind alle Fernstudiengänge der PFH in Psychologie und Wirtschaftspsychologie akkreditiert.

Der Bachelor in Psychologie der PFH ist anerkennungsfähig und in der entsprechenden Liste aufgenommen.

Der Bachelor in Wirtschaftspsychologie und der Master Angewandte Psychologie für die Wirtschaft sind nicht anerkennungsfähig.

Der Master Psychologie und der Master Wirtschaftspsychologie sind anerkennungsfähig, wenn der Bachelor in einem anerkennungsfähigen Studiengang abgelegt wurde, z. B. dem Bachelor Psychologie, mit anderen möglichen Zugängen, z. B. Bachelor Wirtschaftspsychologie, dagegen nicht.

Mit einem Master in einem anerkennungsfähigen Studiengang ist es möglich, eine Vollmitgliedschaft im BDP zu erhalten.

Um den Lernerfolg der Fernstudierenden sicher zu stellen, bietet die PFH ein erprobtes didaktisches Konzept mit einem Mix verschiedenster Lernformen und Medien an. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Das Studium ist berufsbegleitend und als Fernstudium konzipiert, d. h. wir stellen die Lehrinhalte in erster Linie als Fernlehrbriefe zum Selbststudium zur Verfügung. Sie erhalten dazu die relevanten Lehrbriefe in gedruckter Form sowie einen Online-Zugang für myPFH, wo Sie sich die Fernlehrbriefe anschauen können.

Neben den Fernlehrbriefen bieten wir Online-Veranstaltungen. Im Laufe Ihres Studiums besuchen Sie ein Anwendungswochenende in Göttingen. Online-Veranstaltungen werden aufgezeichnet, so dass Sie diese wiederholt anschauen können. Zusätzlich bietet die PFH kompakte Speedlearning-Einheiten, d.h. kurze Filme zu spezifischen Themen, Online-Repetitorien vor Klausuren, die spezielle Statistik-Sprechstunde und weitere modul-spezifische Übungsaufgaben und Lernmaterial an.

In den beiden Fernstudiengängen Bachelor of Science Psychologie und Master of Science Psychologie ist jeweils ein berufliches Praktikum vorgeschrieben. In den wirtschaftspsychologischen Studiengängen ist kein Praktikum vorgesehen.

Ziel des Praktikums ist, dass Sie erste Praxiserfahrungen in psychologischen Berufstätigkeiten sammeln. Sie sollen hierbei die Möglichkeit erhalten, Kenntnisse und Kompetenzen aus dem Studium praktisch anzuwenden.

Das Praktikum kann in Vollzeit oder Teilzeit absolviert werden und umfasst im Bachelor 6 Wochen/240 Stunden Vollzeitäquivalenz. Im Master hat es einen Umfang von 9 Wochen/360 Stunden Vollzeitäquivalenz. Es besteht die Möglichkeit, das Praktikum in maximal zwei Blöcke von jeweils drei Wochen (Bachelor) bzw. drei Blöcke von jeweils drei Wochen (Master) aufzuteilen. Weitere Varianten der Aufteilung bedürfen der Absprache.

Gegenstand des Praktikums muss die Anwendung psychologischer Kenntnisse/Methoden sein. Grundsätzlich stehen Ihnen dabei alle Einsatzfelder von Psychologen und Psychologinnen zur Verfügung. Wesentlicher Punkt ist, dass es sich bei den bearbeiteten Aufgaben um originär psychologische Tätigkeiten handelt.

Im Rahmen des Masterstudiums darf das Praktikum auf mehrere Institutionen verteilt durchgeführt werden, im Bachelorstudiengang hingegen nicht. Die Anleitung muss durch eine Person erfolgen, die einen berufsqualifizierenden Abschluss in Psychologie vorweisen kann (Bachelor, Master, Diplom). Dies ist besonders wichtig in klinisch-psychologischen Arbeitsfeldern.

Grundsätzlich können Sie bei unseren Bachelor-Studiengängen für Psychologie und Wirtschaftspsychologie zwischen zwei Studienvarianten wählen. Berufstätigen in Vollzeit empfehlen wir aufgrund des Zeitaufwands die achtsemestrige Variante. Wenn Sie die Verkürzung der Studienzeit auf sechs Semester erwägen, senden Sie uns bitte ein Motivationsschreiben, in dem Sie erläutern, dass es für Sie möglich ist, den zeitlichen Mehraufwand zu leisten. Bitte fügen Sie dies Ihrer Bewerbung um einen Studienplatz als Schriftstück mit Begründung und Angabe der Zeiteinteilung sowie Ihrer handgeschriebenen Unterschrift hinzu. Bei den Master-Studiengängen für Psychologie und Wirtschaftspsychologie verhält es sich entsprechend: Diese können Sie entweder in sechs Semestern berufsbegleitend oder aber in vier Semestern absolvieren. Unser Master-Studiengang Angewandte Psychologie für die Wirtschaft ist grundsätzlich auf drei Semester ausgelegt.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich bereits erbrachte Vorleistungen, die inhaltlich mit zu erbringenden Leistungen unseres Fernstudiums übereinstimmen, anrechnen zu lassen.

Die Curricula der Fernstudiengänge bieten Ihnen ein Gerüst, an welchem Sie Ihren Studienverlauf ausrichten können. Dabei haben Sie die Möglichkeit Ihren Studienverlauf persönlich zu gestalten, denn einer der Vorteile des Fernstudiums an der PFH ist seine große Flexibilität. Sie können sich selbst einteilen, wann Sie lernen und wann Sie sich zu Prüfungen anmelden.

 

Urlaubssemester und Regelstudienzeit

Entsprechend können Sie sich bei Bedarf auch mehr Zeit nehmen und z. B. ein Urlaubssemester einschieben. Im Urlaubssemester können Sie keine Prüfungen ablegen, aber an sämtlichen angebotenen Präsenzveranstaltungen teilnehmen. Oder Sie können sich insgesamt mehr Zeit lassen, wenn Sie diese benötigen. Sollten Sie länger als die Regelstudienzeit studieren, reduziert sich die zusätzliche monatliche Studiengebühr um € 50,-.

Wenn Sie dagegen schneller studieren möchten, als es die Regelstudienzeit vorsieht, so können Sie eine Prüfung aus dem nächst höheren Fachsemester vorziehen, sofern Sie alle Prüfungsleistungen im regulären Semester abgelegt haben.

Zugangsberechtigt zum Studium ist, wer ein Abitur, Fachabitur oder eine einschlägige Berufsausbildung mit zusätzlich mindestens drei Jahren einschlägige Berufserfahrung nachweist.

Fragen – immer gerne

Sie haben noch offene Fragen zu Ihrem Studium? Wir stehen Ihnen beratend zur Seite! Unser Beratungsteam ist unter folgenden Kontaktmöglichkeiten zu erreichen.
Kontakt
Sie erreichen uns: Mo – Do 08:00 – 17:00 Uhr sowie Fr 08:00 – 14:00 Uhr
Contact us