Büro für Auslandsstudium|Internationale Lehre/Forschung|PFH
Kostenloses Informationsmaterial
 

Willkommen beim International Office der PFH

Auslandserfahrung - auch im Beruf ein wichtiger Faktor

 

 

Für viele Berufe ist Auslandserfahrung heute ein wichtiges Einstellungskriterium, für manche sogar Voraussetzung. Durch ein Auslandssemester oder ein Auslandspraktikum verbessert man nicht nur seine Sprach- und Kulturkenntnisse, sondern sammelt auch neue Erfahrungen und knüpft neue Kontakte. So muss sich ein Austauschstudierender nicht nur an eine fremde Sprache gewöhnen, sondern auch an andere Sitten und Gebräuche. Beispielsweise kann es eine Herausforderung sein, Lebensmittel einzukaufen oder ein Bankkonto zu eröffnen. Im Ausland wird man mit den verschiedensten Aufgaben konfrontiert, die teilweise unlösbar erscheinen. Dieser Umstand beruht auf kulturell bedingten Unterschieden oder sogar Missverständnissen. Erfahrung und der lösungsorientierte Umgang mit derartigen Herausforderungen stellen in global agierenden Unternehmen eine wichtige Qualifikation dar.

Studierende der PFH haben während ihres Studiums viele Möglichkeiten, Auslandserfahrungen zu sammeln. Während einige die vorlesungsfreie Zeit nutzen, um Auslandspraktika zu absolvieren, machen immer mehr Studierende vom wachsenden internationalen Netzwerk der PFH Gebrauch und verbringen ein Auslandssemester an einer der zahlreichen Partnerhochschulen in Europa, Asien, Amerika oder Australien. Auf vier Kontinenten gibt es aktuell 41 Partner, von denen 20 ERASMUS+ Hochschulen sind.

Vor allem in den Campus-Studiengängen General Management, Business Administration und Wirtschaftspsychologie ist dank des flexiblen Curriculums ein Auslandssemester im 6. Semester problemlos möglich. Aber auch Studierende der Studiengänge Psychologie, Orthobionik und CFK, sowie alle Studierende im Fernstudium, können von der internationalen Ausrichtung der PFH profitieren und Auslandssemester oder Auslandspraktika im Rahmen ihres Studiums absolvieren.

Interkulturelle Kompetenzen sind zudem ein wichtiger Bestandteil der Arbeit in global agierenden Unternehmen. Laut des Statistischen Bundesamtes waren im Jahr 2014 ca. 137.300 Deutsche an ausländischen Hochschulen immatrikuliert. Damit stieg die Zahl der deutschen Studierenden im Ausland um 2.500 gegenüber 2013. Von den rund 137.300 Deutschen wurden 30.684 im Rahmen des ERASMUS+ Programms der EU gefördert.

 

Die Quote der PFH-Studierenden, die ein oder zwei Semester im Ausland studieren, liegt in den Management-Studiengängen zwischen 25 bis 40%. Viele bevorzugen die englischsprachigen Länder, um ihr Englisch zu verbessern. Grundsätzlich sind sowohl die europäischen als auch die außereuropäischen Länder bei den Studierenden sehr gefragt.