(Kopie 1)

Kostenloses Informationsmaterial
 

Gesundheitspsychologie als Schwerpunkt im Studium

Als eine der jüngsten Anwendungsdisziplinen in der Psychologie hat die Gesundheitspsychologie in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Im Fokus steht die Frage, was den Menschen gesund erhält und welche Faktoren dazu beitragen.

Neben verschiedenen Definitionen wichtiger gesundheitspsychologischer Begrifflichkeiten wird ein Blick auf spezifische Krankheits- und Gesundheitsmodelle geworfen. Im Fokus steht dabei die Frage, was den Menschen gesund hält und wie Gesundheit und Krankheit zueinander stehen. Neben den klassischen Anwendungsfächern stellt der Studienschwerpunkt Gesundheitspsychologie deshalb eine weitere Wahlmöglichkeit dar und ermöglicht Ihnen eine erste praxisorientierte Vertiefung in diesem Bereich. In diesem Schwerpunkt lernen Sie die verschiedenen gesundheitspsychologischen Begrifflichkeiten zu kennen und zu definieren, Modelle des Gesundheits- und Krankheitsverhaltens zu verstehen und zu erläutern und diese auf praktische Fragestellungen hin adäquat anzuwenden.

Die Gesundheitspsychologie umfasst  Themen wie:

 

  • Gesundheitsförderung
  • Psychoneuroimmunologie
  • Prävention
  • Verhaltensmedizin
  • Subjektive Gesundheitskonzepte und deren Auswirkung auf  Gesundheits- und Vorsorgeverhalten
  • Psychologische Aspekte von Gesundheitsverhalten (etwa bezüglich Ernährung, Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum, Sport und Freizeit)
  • Patient-Arzt-Beziehung
  • Stressbewältigung
  • Psychische Bewältigung von Krankheiten
  • Schmerztherapie

 

Damit erlangen Sie  das Basis-Know-How für Ihr Verständnis gesundheitspsychologischer Arbeit und das notwendige Wissen, um Ihre Kenntnisse gezielt in der Praxis einzusetzen. 

Den Schwerpunkt Gesundheitspsychologie können Sie im Campusstudium Psychologie, Bachelor of Science, sowie im Fernstudium Psychologie, Bachelor of Science wählen.

Kostenloses Infopaket anfordern
Adresse mit Google Maps suchen