TherAPPy - Smarte Unterstützung von Psychotherapie
Kostenloses Informationsmaterial
 

TherAPPy - Smarte Unterstützung von Psychotherapie

Das Smartphone ist heute für viele Menschen ein ständiger Begleiter. Dies bietet die Chance, psychotherapeutische Maßnahmen im Alltag zu implementieren. Mit Hilfe von Apps können psychotherapeutische Diagnose- und Behandlungsprozesse unterstützt werden. Der derzeitige Markt bietet bereits diverse “Gesundheits-Apps”, welche für die allgemeine Bevölkerung zugänglich sind.  Mit der TherAPPy-App wollen wir einen wissenschaftlichen Standard für Apps im psychotherapeutischen Kontext erzielen, sodass wichtige Funktionsweisen, wie Patientensicherheit/Datenschutz, Wirksamkeit und Effizienz gewährleistet werden.

Ausgehend davon stellt das derzeitige Forschungsvorhaben die Entwicklung und Evaluierung von Apps dar, welche zukünftig im Rahmen der Therapie sowie zur Unterstützung der psychologischen Diagnostik zum Einsatz kommen können.

Aktuelle Forschungsthemen und Projekte:

Refu-App: App zur gesundheitlichen Einschätzung und Weiterleitung von Flüchtlingen mit psychischen Beschwerden

Im Rahmen des Refu-App-Projekts wird ein adaptives System entwickelt, mit dessen Hilfe der Gesundheitszustand von geflüchteten Personen über Fragebögen festgestellt und analysiert werden kann. Im Bedarfsfall soll auf diese Weise zukünftig eine schnelle und effiziente Zuordnung von Hilfemaßnahmen ermöglicht werden.

Dep-Track-App

Kern des Dep-Track-App-Projekts ist die Entwicklung einer App, die es PatientInnen mit einer Depression ermöglicht digital und im Alltag integriert Tagebuch über verschiedene relevante Stimmungszustände und Aktivitäten zu führen. Das langfristige Ziel ist es, diese App therapiebegleitend einsetzen zu können. Die auf diese Weise regelmäßig und strukturiert gesammelten Informationen können Aufschluss über mögliche Ansatzpunkte für psychotherapeutische Interventionen geben.