Anfänge wagen – wie gelingt das?

 

Neues Jahr, neues Glück? So gelingt ein Neuanfang!

Wohl zu keiner Zeit ist der Wunsch so groß, etwas Neues zu beginnen wie zum Beginn eines neuen Jahres. Dazu braucht es eine gehörige Portion Zuversicht, also das Vertrauen darauf, dass man Ziele erreichen kann, Wünsche in Erfüllung gehen und Hoffnungen wahr werden. Und ganz egal, wie die Vorsätze oder Wünsche auch lauten: Man bekommt einfach nichts Neues hin, ohne irgendwo, irgendwie anzufangen.
Vom Mut zu (Neu-) Anfängen und wie ihnen dieser gelang, berichten Menschen aus der PFH.

Prof. Dr. André Presse

Prof. Dr. André Presse

Prof. Presse hat selbst einen Neuanfang gewagt: Im Mai 2022 ist der dem Ruf der PFH auf die neue Professur für Digital Business and Sustainable Entrepreneurship gefolgt. 

Grundlage eines jeden Neuanfangs ist das Nachdenken über seine Lebensziele. Ein kleiner Tipp für alle, die dies nicht sofort beantworten können: Stellt euch die Frage „Wenn du unbegrenzt Zeit und Geld hättest, was würdest du machen“? Die Antworten darauf sind genau das, was wir mit „innerer Stimme“ bezeichnen. Und diese gibt die Richtung vor. Wenn ich eine emotionale Bindung an diese Ziele habe, entsteht Zuversicht, Neues anzugehen.

Prof. Dr. André Presse

Elisa Niemeyer

Elisa Niemeyer

Elisa Niemeyer ist ganz frisch an der PFH immatrikuliert. Sie hat im Oktober 2022 ihr Traum-Studium begonnen: Psychologie. Weil sie mit ihrer mutigen Bewerbung eines der vier Chancenstipendien der PFH gewonnen hat.

Psychologie ist mein Traumstudium – und das wusste ich schon während meiner Schulzeit. Das Leben hat mir einige Steine in den Weg gelegt, aber ich habe meinen Wunsch nie aufgegeben. Heute studiere ich im 1. Semester Psychologie an der PFH. Wer sein Ziel kennt, findet den Weg.

Anika Lysko-Krecklau

Alumna Anika Krecklau

Anika Lysko-Krecklau ist nicht nur Ergotherapeutin und selbstständige Kursleiterin für Hypno-Birthing, die Mutter von drei Kindern hat auch an der PFH berufsbegleitend Psychologie studiert. Sie hat auf gute Selbstorganisation gesetzt – und erst einmal einfach ausprobiert.

Mir ist die Herausforderung des nebenberuflichen Studiums mithilfe eines guten Zeitmanagements gelungen. Ich würde empfehlen, erst einmal den Gastzugang zu nutzen und auszuprobieren, wie man mit dem selbstständigen Lernen zurechtkommt. Das habe ich die ersten drei Monate gemacht und dabei festgestellt, dass es mir gut gelingt, mich zu organisieren.

Alumna Anika Krecklau

Sidy Ndiaye

Sidy Ndiaye

Sidy Ndiaye studiert General Management, M.Sc. am Campus der PFH. Er kommt aus dem Senegal und ist seit 1,5 Jahren in Deutschland. 

What would life be without the courage to attempt anything? I came to Germany with only my will to succeed and my courage to keep me going. It got easier as I learned to cope with the culture shock through active listening and constant learning. Just like the weather in Germany nothing is predictable, but a simple rain won’t stop me from reaching the finish line. I am lucky for being welcomed in a friendly and open environment at PFH.

I’ve learned to have fun everyday in my mind and heart through consistency. And with not trying to catch two rabbits at once: One paper, one lecture at the time, one coffee and a smile from time to time will get you through any hardship. Plus staying focused on your true ambitions. When you look back and see how far you have come, a degree is simply another tunnel on the autobahn and success awaits at the other end.

Daniela Herbst-Früholz

PFH Absolventin Psychologie: Daniela Herbst-Früholz

Daniela Herbst-Früholz arbeitet bereits als selbstständige Businesstrainerin und Coach, als sie 2015 ihr nebenberufliches Psychologie-Studium an der PFH beginnt. Nach ihrem Bachelor in Klinischer Psychologie weiß Daniela Herbst-Früholz: Das reicht mir noch nicht, ich möchte weitermachen. Die heute 43-Jährige schließt ein Vollzeit-Masterstudium am Campus in Göttingen an.

Was ist Dein Ziel? Was ist Deine Motivation? Diese Frage sollte man für sich klären – und verschriftlichen. Ich habe mir mein „Warum“ in ein Notizbuch geschrieben. Immer, wenn Durchhänger kamen – und die kommen mit Sicherheit bei allen Studierenden – dann habe ich mein Buch rausgeholt, mein Ziel visualisiert und mich damit verbunden.

PFH Absolventin Psychologie: Daniela Herbst-Früholz