Wirtschaftsinformatik (dual) - Bachelor|PFH Göttingen
Kostenloses Informationsmaterial
 

Campusstudium 
Wirtschaftsinformatik (dual)
Bachelor of Science (B.Sc.)

Online-Shopping statt Parkplatzsuche, Tinder-Date statt Tanzkurs, Google Maps statt Faltplan. Die Digitalisierung ist allgegenwärtig und verändert unser Leben grundlegend und schnell. Unternehmen und Organisationen müssen mitziehen: IT-Systeme modernisieren, Abläufe neu gestalten, Geschäftsmodelle entwickeln, Kunden individuell ansprechen. Die Nachfrage des Arbeitsmarktes nach den entsprechenden Spezialisten steigt deshalb ständig an.

 

Genau hier liegen Ihre beruflichen Chancen: Mit dem dualen Studium Wirtschaftsinformatik an der PFH eignen Sie sich das notwendige ökonomische wie technische Wissen an. Entscheiden Sie sich deshalb noch heute für Ihr duales Studium an der PFH, um die Digitalisierung praxisnah mitzugestalten.

 

Die Wirtschaftsinformatik befasst sich grundsätzlich damit, Informations- und Kommunikationssysteme (IKS) in Unternehmen und Organisationen zu planen, zu entwickeln, einzuführen und zu betreiben. Ziel dabei ist es, alle Aufgaben, Projekte und Prozesse des Geschäftsbetriebes zu unterstützen – Digitalisierung ist hier das Stichwort.

Ihre Vorteile
  • Studiengebühren übernimmt Partnerunternehmen
  • Ausgezeichnete Berufschancen an der Schnittstelle von Wirtschaft und Informatik
  • Theorie und Praxis eng miteinander verzahnt
  • Hoher Lernerfolg durch persönliches Coaching und kleine Lerngruppen
  • Praxisnahe Ausbildung für Ihren Wunschberuf in der digitalen Zukunft

Inhalte des dualen Studiengangs Wirtschaftsinformatik

Um Ihnen das dafür benötigte Know-how zu vermitteln, ist der duale Studiengang Wirtschaftsinformatik interdisziplinär aufgebaut. Das heißt, er vereint Studieninhalte aus Betriebswirtschaftslehre, Informatik und Technik. Unter anderem beschäftigen Sie sich mit folgenden Themen:

 

  • Stellenwert der Digitalisierung für Wirtschaft und Gesellschaft
  • Einrichtung und Umsetzung innovativer digitaler Geschäftsmodelle
  • Entwicklung web-basierter IT-Systeme und Apps mit modernen Entwicklungswerkzeugen
  • Architektur und Funktionsweise von Netzwerken (Internet) und Computern (PCs und Server)
  • Konzeption und Nutzung von Anwendungssoftware für verschiedene Unternehmensbereiche
  • Entwickeln von IT-Strategien
  • Konzeption von IT-Servicemanagement-Lösungen
  • Prozesse und Methoden zur Datenanalyse
  • Gestalten einer datenschutzgerechten Unternehmensorganisation
  • Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre wie Gründungsmanagement, Buchführung oder Kosten-/Leistungsrechnung
  • Wirtschafts- und Steuerrecht, Marketing und Vertrieb
  • Einblick in verschiedene Branchen und Funktionen in Unternehmen
  • Wahl eines Studienschwerpunktes nach Interesse

 

Eine Übersicht über Studienaufbau und -inhalte finden Sie hier.

Berufsperspektiven für Wirtschaftsinformatiker

Als Wirtschaftsinformatiker sind Sie sehr gefragt, da Sie interdisziplinär qualifiziert und damit ein Spezialist auf mehreren Gebieten sind. Das bedeutet, dass Sie an vielen wichtigen Schnittstellen in Unternehmen und Organisationen einsetzbar sind. Denn Sie verfügen über das notwendige Know-how in Betriebswirtschaftslehre, Informatik und Technik, um mit den jeweiligen Fachabteilungen zusammenzuarbeiten. Besonders Ihr geschultes Verständnis für das Zusammenwirken betriebswirtschaftlicher und technischer Fragestellungen macht Sie zum gesuchten Experten beim Zukunftsthema Digitalisierung.

 

Je nachdem also, ob Ihr persönliches Interesse eher im betriebswirtschaftlichen Bereich liegt oder ob Sie mehr Spaß an den technischen Anteilen haben, ergeben sich unterschiedliche Berufsmöglichkeiten nach dem Studium: IT-Projektmanager, SEO-Experte, App-Entwickler, IT-Sicherheitsexperte, Web Developer, Business Intelligence Analyst, Key Account Manager, SAP-Berater sind nur einige der vielen Einsatzmöglichkeiten für Wirtschaftsinformatiker.

Profile von Wirtschaftsinformatikern

Der praxisorientierte duale Studiengang Wirtschaftsinformatik an der PFH ist genau das richtige Studium für Sie, wenn Sie

 

  • neugierig sind, wie eine App funktioniert
  • lernen möchten, wie ein Profi Projekte zu organisieren
  • davon träumen, einen Online-Shop zu entwickeln
  • es spannend finden, Daten zu analysieren und herauszufinden, welche Trends morgen und übermorgen angesagt sind
  • Wert darauf legen, dass Ihre Daten im Internet geschützt sind
  • erfahren möchten, wie man Künstliche Intelligenz nutzen kann.

 

Die folgenden Beispiele aus unterschiedlichen Branchen zeigen, welches Effizienzpotential in der Digitalisierung steckt:

 

Digitale Auftragsabwicklung im Handel

Der Vertrieb eines Werkzeughändlers wickelt Aufträge vollautomatisiert ab. Über Schnittstellen zu den Kundensystemen sowie das elektronische Marktplatzsystem gehen Aufträge als digitaler Datensätze direkt in das System ein. Notwendige Rahmenverträge sind im System hinterlegt. Das System prüft, ob die Artikel in der Menge am Lager verfügbar sind und ob der Auftrag so, wie vom Kunden gewünscht, realisierbar ist. Aus den Auftragsdaten erzeugt das System automatisch die Daten für die Lieferung und die Rechnung, welche es als digitalen Datensatz direkt an den Kunden sendet. Über automatisierte Lager- und Transportsysteme erfolgen Auslagerung, Kommissionierung und Sendungsübergabe an den Paketdienst.

 

Digitale Kundenkonten im Hotel

Das Hotelmanagementsystem verwaltet seine Zimmer und Leistungen automatisch. Abhängig von der aktuellen Auslastungssituation übermittelt es verfügbare Zimmerkapazitäten an die elektronischen Reservierungssysteme wie booking.com oder HRS. Anhand der Buchungsdaten erfolgt der Check-In durch den Gast selbst. Jeder Gast erhält im System ein Konto, das mit seiner Zimmernummer verknüpft ist. Auf dieses Konto bucht das Hotel Leistungen wie Bar oder Restaurant. Am Abreisetag erhält der Gast auf Knopfdruck seine individuelle Rechnung, auf Wunsch auch in digitaler Form. Bei Geschäftsreisen werden die Daten elektronisch an das Unternehmen übertragen.

 

Industrie 4.0 in der Produktion

Fertigungsaufträge durchlaufen ohne manuellen Eingriff die Produktion. Anhand elektronischer Datenträger identifizieren die Bearbeitungsstationen ankommende Werkstücke, laden Werkzeuge und Bearbeitungsprogramme und führen den Bearbeitungsvorgang aus. Das integrierte Transportsystem leitet den Fertigungsauftrag entsprechend den hinterlegten Fertigungsaufträgen automatisch zur nächsten Bearbeitungsstation. Per Kameraüberwachung erfolgt die Qualitätssicherung. Künstliche Intelligenz (KI)-basierte Algorithmen erkennen Abweichungen und schleusen fehlerhafte Werkstücke aus. Spezielle Sensorik erfasst den Verschleiß an der Bearbeitungsmaschine und erzeugt bedarfsgesteuert Wartungsmeldungen.

 

Digitale Patientenakte im Krankenhaus

Krankenhäuser führen elektronische Patientenakten. Alle relevanten Daten zur Anamnese, Behandlung und Medikation laufen im zentralen Server zusammen, von wo die verschiedenen Abteilungen sie abrufen können. Per Verschlüsselung und Authentifizierungsverfahren sind die sensiblen Personendaten vor unberechtigtem Zugriff geschützt. Bei der Visite greift der Arzt oder die Ärztin über ein Tablet-PC auf die wichtigen Informationen zu und aktualisiert die Daten im Dialog mit den Patienten. Zur Nachbehandlung erhält der Hausarzt Zugriff auf die Patientendaten.

 

Individuelles Marketing im Einzelhandel

Die Bekleidungs-Einzelhandelskette setzt in ihren Filialen Beacons, d.h. kleine Funksender, ein und kennzeichnet damit die verschiedenen Produktbereiche in der Filiale. Über die Unternehmens-App auf dem Smartphone registriert sich der Kunde und stimmt der Zusendung individueller Werbebotschaften und Angebote zu. Befindet sich der Kunde in der Filiale, führt die App ihn zu für ihn relevanten Aktionen. Die App in Verbindung mit den Beacons erkennt, bei welchen Produktbereichen sich der Kunde im Filialgeschäft befindet, und sendet ihm individuelle Angebote auf das Smartphone. Style- und Farbpräferenzen des Kunden berücksichtigt die App dabei anhand des hinterlegten Kundenprofils aus früheren Käufen sowie Social-Media-Daten. Dies erhöht die Relevanz der Werbebotschaften.

 

Wirtschaftsinformatiker planen, konzipieren und realisieren solche Lösungen.

Studienverlauf und Praxisphasen des Studiengangs Wirtschaftsinformatik (dual)

Das Studium der Wirtschaftsinformatik (dual) an der PFH dauert sechs Semester und umfasst die folgenden Module:

1. Semester

Analytische Methoden 
Mikroökonomik / Mathematik

Grundlagen BWL 
Einführung in die BWL / Gründungsmanagement / Buchführung / Kosten-/Leistungsrechnung

Wirtschaftsinformatik I 
Grundlagen Wirtschaftsinformatik / Programmieren I / Programmieren II

Language and Soft Skills I 
Englisch, Methodisches Arbeiten, Soft Skills

2. Semester

Rechtliche Grundlagen und Bewertung 
Wirtschafts- und Steuerrecht / Handelsrechtliche Bewertung

Wirtschaftsinformatik II 
Hardware&Systemplattformen / Datenbanken/SQL / Statistik / Entwicklung mobiler Systeme

Unternehmen und Märkte 
Produktion / Marketing / Vertrieb / Makroökonomik

Language and Soft Skills II 
Englisch / Soft Skills Praktikum I (Anrechnung von Inhalten der Praxisphasen)

3. Semester

Übergreifende Unternehmensaktivitäten 
Finanzierung/Investition / Organisation/Personal / Logistische Prozesse / ERP-Systeme

Business Intelligence & Analytics 
BIA I / BIA II / Web Analytics / Praxisprojekt

Fallstudien/Planspiele 
Fallstudien IKS in Unternehmen / Planspiele

Language and Soft Skills III 
Englisch / Soft Skills Praktikum II (Anrechnung von Inhalten der Praxisphasen)

4. Semester

Accounting 
Controlling / Kostenrechnungssysteme / Prozessmanagement / Planspiele

Betriebliche IKS 
E-Business Systeme / Branchenspezifische IKS I / Wissensmanagement-/Kollaborationssysteme

Wirtschaftsinformatik III 
Vorgehensmodelle und Modellierung, Webtechnologien, Datenschutz & -sicherheit

Praktikum III
(Anrechnung von Inhalten der Praxisphasen)

5. Semester

Unternehmensführung 
Digitale Transformation / Executive Management / E-Entrepreneurship

Informationsmanagement 
IT-Governance und –Compliance / IT-Controlling, Hausarbeit

Wahlmodul BWL (0 oder 1) 
Industrielles Management / Internationales Marketing / Vertriebsmanagement / Food&Agribusiness Management / Tourism&Travel Management / Human Resource Management

Wahlmodul WI (1 oder 2) 
Digitales Marketing / Benutzerinteraktionsdesign / Branchenspezifische IKS II

Praktikum IV (Anrechnung von Inhalten der Praxisphasen)

6. Semester

Praktikum V
(Anrechnung von Inhalten der Praxisphasen)

Bachelor-Thesis

Vorteile eines dualen Studiums

Bei einem dualen Studiengang sind die Vorlesungsphasen an der Hochschule und die Praxisphasen im Unternehmen eng miteinander verzahnt. Dadurch lernen Sie gleichzeitig und aufeinander abgestimmt Theorie und Praxis der Wirtschaftsinformatik. Diese Praxisorientierung hilft Ihnen dabei sehr, neue Aufgaben zu verstehen und umzusetzen. Die PFH und ihre Partnerunternehmen haben für die verschiedenen Phasen der dualen Ausbildung diesen Ablauf vorgesehen.

Ihr Stipendium von unseren Partnerunternehmen

Beim dualen Studiengang Wirtschaftsinformatik arbeiten die Hochschule und ihre Partnerunternehmen sehr eng zusammen, um Ihnen eine optimale und bedarfsgerechte Ausbildung zu bieten. Für Sie als Studierender besonders attraktiv: Die Unternehmen übernehmen Ihre Studiengebühren als Vollstipendium. Unter Umständen erhalten Sie sogar zusätzlich eine Ausbildungsvergütung. Die Details zum dualen Studium besprechen Sie individuell mit Ihrem Ausbildungsunternehmen und legen diese in einem Vertrag fest.

 

Unsere Partnerunternehmen sind regional wie weltweit in verschiedenen Branchen aktiv. Dadurch eröffnen sich Ihnen hervorragende Ausbildungs- und Berufsperspektiven. Von Anfang an arbeiten Sie in wichtigen Projekten mit und lernen spannende Aufgaben kennen und lösen. So können Sie Ihre an der Hochschule erworbenen theoretischen Kenntnisse sofort in der Praxis anwenden und vertiefen – und umgekehrt.

Folgende Unternehmen sind aktuell unsere Partner für den dualen Studiengang Wirtschaftsinformatik:

 

  • Blackbit digital Commerce GmbH
  • KSM Castings Group GmbH
  • KWS SAAT SE
  • lookfamed GbR
  • POCO Einrichtungsmärkte GmbH
  • Ottobock SE & Co. KGaA
  • Prof. Schumann GmbH
  • SYCOR GmbH
  • THIMM Group GmbH + Co. KG.

 

Weitere Kooperationen befinden sich im Aufbau.

Heiko Reinhard
Chief Information Officer Ottobock SE & Co. KGaA und PFH-Absolvent des Diplomstudienganges Business Information Systems

Ein Studium der Wirtschaftsinformatik an der PFH kann ich aus zwei Perspektiven empfehlen: Zum einen weiß ich aus meiner Berufserfahrung als CIO, welches Wissen Absolventen mitbringen sollten, um erfolgreich Digitalisierungs-Projekte zu gestalten. Zum anderen habe ich selbst mit viel Neugierde und Freude Wirtschaftsinformatik an der PFH studiert und arbeite seitdem in meinem Wunschberuf.

Dr. Martina Städtler-Schumann
Geschäftsführerin Prof. Schumann GmbH

Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik hilft dabei, das IT-Profil der Region Göttingen weiter zu schärfen. Für die Zukunft der Region ist dies ganz entscheidend. Auch wir suchen permanent Nachwuchsmitarbeiter. Wir bilden selbst aus und stellen Absolventen der Universität ein. Die Kooperation mit der PFH ist aber eine sehr sinnvolle Ergänzung.

Kostenloses Infopaket anfordern