Kostenloses Informationsmaterial
 

Muss ich ein Praktikum absolvieren und wie kann ich dies in meinen beruflichen Alltag integrieren?

In den beiden Fernstudiengängen Bachelor of Science Psychologie und Master of Science Psychologie ist jeweils ein berufliches Praktikum vorgeschrieben. In den wirtschaftspsychologischen Studiengängen ist kein Praktikum vorgesehen.

Ziel des Praktikums ist, dass Sie erste Praxiserfahrungen in psychologischen Berufstätigkeiten sammeln. Sie sollen hierbei die Möglichkeit erhalten, Kenntnisse und Kompetenzen aus dem Studium praktisch anzuwenden.

 

Das Praktikum kann in Vollzeit oder Teilzeit absolviert werden und umfasst im Bachelor 6 Wochen/240 Stunden Vollzeitäquivalenz. Im Master hat es einen Umfang von 9 Wochen/360 Stunden Vollzeitäquivalenz. Es besteht die Möglichkeit, das Praktikum in maximal zwei Blöcke von jeweils drei Wochen (Bachelor) bzw. drei Blöcke von jeweils drei Wochen (Master) aufzuteilen. Weitere Varianten der Aufteilung bedürfen der Absprache.

 

Gegenstand des Praktikums muss die Anwendung psychologischer Kenntnisse/Methoden sein. Grundsätzlich stehen Ihnen dabei alle Einsatzfelder von Psychologen und Psychologinnen zur Verfügung. Wesentlicher Punkt ist, dass es sich bei den bearbeiteten Aufgaben um originär psychologische Tätigkeiten handelt.

 

Im Rahmen des Masterstudiums darf das Praktikum auf mehrere Institutionen verteilt durchgeführt werden, im Bachelorstudiengang hingegen nicht. Die Anleitung muss durch eine Person erfolgen, die einen berufsqualifizierenden Abschluss in Psychologie vorweisen kann (Bachelor, Master, Diplom). Dies ist besonders wichtig in klinisch-psychologischen Arbeitsfeldern.

 

 

Häufig gestellte Fragen in Bezug auf das Berufspraktikum

Was ist das berufsorientierende Praktikum?

Das berufsorientierende Praktikum im Rahmen des Fernstudiums Psychologie umfasst eine begrenzte Zeit (Bachelor 6 Wochen/240 Stunden; Master 9 Wochen/360 Stunden) praktischer Tätigkeit in psychologischen Berufsfeldern. Dabei sollen Kenntnisse und Kompetenzen aus dem Studium praktisch angewendet werden.

Welche Voraussetzungen sind vor Ableisten des berufsorientierenden Praktikums zu erfüllen?

Ziel des berufsorientierenden Praktikums ist, dass Sie erste Praxiserfahrungen in psychologischen Berufstätigkeiten sammeln und dabei die Möglichkeit erhalten, Kenntnisse und Kompetenzen aus dem Studium praktisch anzuwenden. Deshalb setzt die Ableistung des Praktikums ein fortgeschrittenes Studium voraus und ist für das 4./6. Semester im Bachelorstudiengang (Vollzeit-/Teilzeitvariante) und das 3./4. Semester im Masterstudiengang (Vollzeit-/Teilzeitvariante) vorgesehen.

Welche formalen Schritte sind vor Antritt des berufsorientierenden Praktikums durchzuführen?

Bevor Sie das Praktikum antreten können, müssen Sie den „Antrag auf Genehmigung“ (in myPFH unter Prüfungsamt\Dokumente) bei uns einreichen. Nach erfolgreicher Prüfung können Sie das Praktikum in der gewünschten Institution durchführen.

Kann ich mir berufspraktische Tätigkeiten aus der Zeit vor dem Psychologiestudium als berufsorientierendes Praktikum für das Praktikumsmodul anerkennen lassen?

Prinzipiell können wir berufspraktische Tätigkeiten anerkennen, wenn diese nicht länger als 5 Jahre zurückliegen. Dazu müssen Sie einen „Antrag auf Anerkennung“ (im Internen Bereich unter Prüfungsamt\Dokumente) bei uns stellen. Eine Praktikumsbescheinigung muss ebenfalls eingereicht werden. Falls die Tätigkeit nicht unter Anleitung eines Psychologen oder alternativ im Rahmen selbstständiger Arbeit stattgefunden hat, muss der psychologische Bezug aus der Stellenbeschreibung im Antrag deutlich hervorgehen. Gegebenenfalls fordern wir differenziertere Tätigkeitsbeschreibungen (in Form von z. B. Falldarstellungen) ein.

Kann ich das berufsorientierende Praktikum berufsbegleitend an meinem Arbeitsplatz durchführen?

Ja, wenn es sich bei Ihrer Tätigkeit um eine originär psychologische handelt. Diese sollten Sie kurz im Praktikumsbericht in einem separaten Absatz spezifizieren. Das Praktikum kann dabei entweder in Vollzeit oder in Teilzeit abgeleistet werden.

Muss das Praktikum zwingend durch einen Psychologen betreut werden?

Ja. Die Anleitung muss durch eine Person erfolgen, die einen berufsqualifizierenden Abschluss in Psychologie vorweisen kann (Bachelor, Master, Diplom). Dies ist besonders wichtig in klinisch-psychologischen Arbeitsfeldern. Alternativ können Mitarbeiter verwandter Berufsgruppen oder Supervisoren in Absprache mit uns die Betreuung übernehmen. Ist dies in der von Ihnen angestrebten Praktikumseinrichtung nicht möglich, dann prüfen Sie bitte genau, ob die Praktikumsstelle den inhaltlichen Anforderungen genügt. Ggf. fordern wir differenziertere Tätigkeitsbeschreibungen ein.

Ich bin in einem psychologie-relevanten Bereich tätig, der inhaltlich die Voraussetzungen für das berufsorientierende Praktikum erfüllt. Kann ich mir diese Tätigkeit als berufsorientierendes Praktikum im Rahmen des Praktikumsmoduls anrechnen lassen?

Wenn Sie aktuell in einem psychologie-relevanten Bereich tätig sind, der die inhaltlichen Voraussetzungen für das Berufspraktikum erfüllt, müssen Sie das Praktikum im dafür vorgesehenen Semester ableisten. Falls Sie bis zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in diesem Bereich arbeiten sollten, können Sie rückwirkend einen „Antrag auf Anerkennung“ (Dokument im Internen Bereich unter Prüfungsamt\Dokumente) stellen.

Kann ich das berufsorientierende Praktikum auf unterschiedliche Stellen verteilt durchführen?

Nein. Das Praktikum muss in derselben Institution abgeleistet werden.

Kann ich das berufsorientierende Praktikum zeitlich aufteilen?

Ja. In zweimal (Bachelor) bzw. dreimal (Master) drei Wochen. Weitere Varianten der Aufteilung bedürfen der Absprache.

Kann ich das berufsorientierende Praktikum im Ausland durchführen?

Ja, das ist möglich. Es gelten dieselben Auflagen wie für ein berufsorientierendes Praktikum innerhalb Deutschlands auch. Allerdings sollten Anträge/Bescheinigungen wenn nötig (z. B. bei einem Praktikum in Spanien) ins Deutsche/Englische übersetzt eingereicht werden.

Wie ist der Praktikumsbericht aufzubauen? In welchem Format soll er eingereicht werden?

Siehe „Merkblatt Berufspraktikum“ im Internen Bereich (Prüfungsamt\Dokumente).

Ich habe vor Aufnahme des Studiums ein Praktikum in einem psychologisch relevanten Bereich durchgeführt. Kann ich mir diese Tätigkeit als berufsorientierendes Praktikum anrechnen lassen?

Prinzipiell ja, wenn das Praktikum nicht länger als 5 Jahre vor Aufnahme des Studiums abgeleistet worden ist. Sie müssen dann einen Antrag auf Anerkennung stellen. Bitte beachten Sie, dass eine Praktikumsbescheinigung sowie ein Praktikumsbericht für die endgültige Bewertung des Praktikumsmoduls erforderlich sind.

Wenn Sie weitere Fragen oder Anliegen rund um das Praktikum haben, wenden Sie sich gerne an unsere Praktikumskoordinatorin, Frau M. Sc. Psych. Deborah Wolff (wolff(at)pfh.de, 0551 54700-436).